Mehr Platz für Betriebe

Der Verkaufsplan für die Gewerbeflächen Farnkamp ist vollständig ausgearbeitet. Symbolischen Startschuss vor Ort geben Bürgermeister Tjark Bartels (links) und Wirtschaftsförderer Carsten Niemann. (Foto: G. Gosewisch)

Gewerbeflächen in Elze werden vermarktet

Elze (gg). Nach drei Jahren der öffentlichen Beratung ist das Gewerbegebiet Farnkamp in Elze nun auf dem Weg. Die Gemeinde Wedemark realisiert den vom Rat gegebenen Vermarktungsauftrag, das signalisierte Bürgermeister Tjark Bartels beim Ortstermin. Es geht um die rund 3,6 Hektar große Fläche südlich der Kreuzung Plumhofer Straße/K 107/L 190. Ein Parzellierungsvorschlag liegt vor, der sieht eine Unterteilung der Gesamtfläche in elf Flächen vor. Die Parzellengröße liegt zwischen 2.100 und 5.800 Quadratmeter, eine kleine Fläche ist 1.140 Quadratmeter groß, eine größere Fläche misst 6.867 Quadratmeter. „Die Parzellierung muss so nicht bleiben, der Vorschlag ist nicht bindend. Da gibt es auch Optionen, dass Privatflächen am südlichen Rand eingegliedert werden“, erklärt Wirtschaftsförderer Carsten Niemann. Flexible Lösungen sollen Kaufinteressenten angeboten werden und die Attraktivität des Standorts unterstreichen. „Wir stellen alles, was man sich für eine Gewerbefläche wünschen kann“, sagt Niemann. Dazu gehört neben der „gemeindlichen Vollerschließung“ mit Erschließungsanlagen, Kanal- und Straßenbau sowie einem rechtskräftigen Bebauungsplan, insbesondere die Rohrlegung für Glasfaserkabel. „Das ist eine Vorkehrung für die Zukunft“, betont der Bürgermeister und weiter, „so ist die Möglichkeit gegeben, das Glasfaserkabel für ein schnelles Internet in die Parzellen hinein zu ziehen.“
Aussicht auf einen schnellen Erfolg der Vermarktung prognostizieren Bartels und Niemann gleichermaßen. Insbesondere die gute Verkehrsanbindung an die Autobahn sei das wichtigste Kriterium. Aber auch der S-Bahn-Anschluss wirke da positiv hinein. Reservierungen auf vier Flächen liegen der Verwaltung bereits vor. Betriebe aus den umliegenden Orten kommen damit zum Zug.
Der Verkaufspreis pro Quadratmerter beträgt 46 Euro inklusive der gemeindlichen Erschließung, Kosten der privaten Erschließung mit Wasser-, Strom- und Gasversorgung sind nicht enthalten. Kaufinteressenten melden sich bei Carsten Niemann, Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Marketing, Fritz-Sennheiser-Platz 1, Wedemark, Telefon (05130) 581-36, Email carsten.niemann@wedemark.de.