Musik hilft heilen

Ziehen im Kampf gegen den Krebs an einem Strang: (von links): Barbara Tschechne; Hans-Ulrich Ehlers, Sigrid Gräwe-Kozek, Matthias Penke, Jan Hofer, Stephan Hartz. Foto: broska&brüggemann/O. Vosshage

Matthias Penke mit NIO-Krebspreis ausgezeichnet

Langenhagen. Der siebte NIO-Krebspreis wurde in Langenhagen feierlich von NIO-Vorstand Barbara Tschechne (1. Vorsitzende) und Hans-Ulrich Ehlers (2. Stellvertreter) überreicht. Preisträger 2012 des bundesweit ausgeschriebenen und mit 10. 000 Euro dotierten Krebspreises des Berufsverbandes der Niedergelassenen Internistischen Onkologen Niedersachsen (NIO Niedersachsen) ist Matthias Penke.
Der 49-jährige Onkologe mit eigener Praxis in Lohne (Oldenburg) und Wohnsitz in Vechta wurde für sein Projekt „Aus der Seele – für die Seele - Musiktherapie durch Konzerte und Workshops“ ausgezeichnet. Das Projekt bietet in Zusammenarbeit mit dem Pianohaus Hartz, Lohne, und verschiedenen Musiktherapeuten öffentliche Konzerte und Workshops für Krebspatienten an. Mit Hilfe des Preisgeldes soll das Angebot weiter ausgebaut und auf eine breitere Basis gestellt werden.
Die Laudatio auf den Preisträger und sein nachahmenswertes Projekt hielt Jan Hofer. Der Chefsprecher der ARD-Tagesschau engagiert sich seit Jahren für karitative Projekte im Kampf gegen den Krebs, und so war auch seine Teilnahme am NIO-Festakt eine großzügige ehernamtliche Geste.
„Eine Musiktherapie kann dazu beitragen, sich „die Angst von der Seele zu spielen“, ist aber gegenwärtig in der ambulanten Krebstherapie nur bedingt durchsetzbar“, sagte Hofer in seiner Laudatio. „Vielleicht kann dieser Preis jedoch noch mehr Praxen dazu motivieren, Musiktherapie für ihre Patienten anzubieten.“
Preisträger Dr. Matthias Penke bedankte sich bei den NIO-Mitgliedern, dem Vorstand, der Jury und allen Beteiligten für die Auszeichnung und damit die Möglichkeit, sein Angebot weiter auszubauen: „Unser Projekt ist nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Man könnte jedoch noch viel mehr tun. Lohn und Ansporn dazu sind mir die zufriedenen Gesichter meiner Patienten.“
Was wäre ein Preis für ein Musiktherapieprojekt jedoch ohne Musik. Auch die wurde beim NIO-Festakt im Maritim Airport Hotel geboten. War es doch eine Patientin, die Penke zu seinem Projekt inspiriert hatte, die Klavierlehrerin Sigrid Gräwe-Kozek.
Daher war es für ihn und alle anderen Gäste eine besondere Freude, dass die Musikliebhaberin und „Hobby-Pianistin“, wie sie sich selbst bescheiden bezeichnete, es sich nicht nehmen ließ, am Flügel auf der Bühne des großen Festsaals Platz zu nehmen und mit dem ersten Satz einer Beethoven-Sonate den Festakt musikalisch zu krönen.
Die Vergabe des siebten. NIO-Krebspreises erfolgte im Rahmen des jährlich stattfindenden zweitägigen Hannover-Meetings „State of the Art in Hämatologie und Onkologie“, zu dem rund 150 Fachärzte nach Hannover angereist waren. Auch im nächsten Jahr findet der Kongress wieder im Januar statt. Die Ausschreibung für den 8. NIO-Krebspreis und weitere Informationen werden ab ca. Frühsommer 2012 auf der Internetseite des NIO veröffentlicht: www.nio-niedersachsen.de