Seit 44 Spieltagen Tabellenführer

Erfolgreiches Wochenende mit sechs Punkten für die Hannover Scorpions. (Foto: M. Bühler Photography)

Eishockey-Oberliga Nord: Sonntag um 17 Uhr ist Derby am Pferdeturm

Wedemark/Langenhagen. Das war ein Sechs-Punkte-Wochenende für die Hannover Scorpions, das es in sich hatte. Ein 4:1-Auswärtssieg am Freitag beim niederländischen Serienmeister und eine wahnsinnige Schlussminute am Sonntag beim Heimspiel gegen die Hammer Eisbären.
Nicht nur, dass die Scorpions seit 44 Spieltagen in der Tabelle vor den Tilburg
Trappers, dem regelmäßigen Oberligameister rangieren, mit dem Sieg in Tilburg
haben die Scorpions auch alle vier Begegnungen in dieser Saison gegen die Trappers
für sich entschieden.
Ganz anders die Begegnung gegen die Hammer Eisbären am Sonntag in der Hus-de-Groot-Eisarena. Man merkte es dem Team an, das man nach dem Tilburg Spiel
gegen die Eisbären Tore schießen wollte und die Defensive nicht ganz so ernst nahm.
So kam es dann auch so weit, dass die Scorpions noch 31 Sekunden vor Spielende
mit 3:4 im Rückstand lagen und kein Beobachter der Partie noch mit einem Erfolg
rechnete. Dann jedoch passierte es – 31 Sekunden vor Spielende glichen die
Hannover Scorpions aus und drei Sekunden vor Schluss erzielte Jan Niklas Pietsch den
5:4-Siegtreffer. „Das war einfach nur unglaublich und zeigt, zu welchen Dingen diese
Mannschaft fähig ist“, so Coach Tobias Stolikowski nach diesem unglaublichen
Spielende.
Am kommenden Wochenende, an dem die Partie am Freitag gegen die Crocodiles
sehr wahrscheinlich coronabedingt ausfallen wird, steht am Sonntag ein weiterer
Saisonhöhepunkt auf dem Spielplan. Die Partie am Turm gegen die Hannover Indians.
Eine wie immer äußerst wichtige Begegnung, die die Scorpions sehr ernst nehmen
werden, um auch bei dieser Begegnung ihre gute Leistung in dieser Saison zu
bestätigen.
Am Dienstag, 30. März, empfangen die Scorpions dann Krefeld, ehe es dann am
Sonnabend, 3. April, um 18.30 Uhr zum letzten Heimspiel dieser Hauptrunde vor dem Start
der Playoffs gegen die Black Dragons aus Erfurt geht.