Service für "gut" befunden

Das Hausnotrufsystem der Johanniter ermöglicht Alleinstehenden, möglichst lange selbstständig zu bleiben.

Johanniter punkten beim Hausnotruf-Test

Zufriedene Gesichter bei den Johannitern: Beim Vergleich von Hausnotrufanbietern hat die Stiftung Warentest ihren Service für „gut“ befunden und sie damit auf einen der ersten Plätze gehoben. Ob die Johanniter wirklich so schnell sind, kann jetzt vier Wochen lang kostenlos bei den „Sicherheits-Wochen“ getestet werden.
Wie im aktuellen Septemberheft der Stiftung Warentest nachzulesen, wurden zwölf Anbieter unter die Lupe genommen und per Probeanruf sowie in Gesprächen getestet. Dabei schnitten die Johanniter überdurchschnittlich ab: „Superschnell“ sei die Reaktion der Zentrale, die Notrufe ohne Wartezeit annimmt, und lobenswert auch das konkrete, auch abschließende Nachfragen zur Notfallsituation. Nicht so selbstverständlich, wie es sich anhört: Nur zwei weitere Anbieter erreichten beim Test das Qualitätsurteil „gut“.
„Vor allem Alleinstehenden ermöglicht ein Hausnotruf-System, möglichst lange selbstständig zu bleiben und sich in der eigenen Wohnung sicher zu fühlen“, sagt Thomas Mähnert, Johanniter-Landesvorstand Niedersachsen/Bremen. Davon profitiert nicht nur der Teilnehmer selber, sondern auch die Angehörigen, die sich erfahrungsgemäß große Sorgen machen: Etwa wenn sie aus Angst um ihre zunehmend gebrechlicheren Eltern nachts schlecht schlafen oder mit ungutem Gefühl in den Urlaub fahren. „Die Gewissheit, dass Hilfe immer dann da ist, wenn sie gebraucht wird und Notfälle nicht einfach unbemerkt bleiben, ist für Angehörige der wichtigste Grund für die Installation eines Hausnotrufs bei Familienmitgliedern“, weiß Mähnert.
Wie eine weitere Studie des EMNID-Instituts im Auftrag des Deutschen Meisterbundes zeigt, sind sich die Deutschen der zunehmenden Risiko im Alter durchaus bewusst: 84 Prozent von ihnen halten es für wichtig, ihre Wohnung altersgerecht ausstatten zu können, zum Beispiel mit einem Hausnotrufanschluss. Denn: Immer mehr ältere Menschen bevorzugen ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden. Ein Umzug im hohen Alter kommt für acht von zehn Bundesbürgern erst dann infrage, wenn fremde Hilfe unumgänglich ist.
Wer sich für die Einrichtung eines Hausnotrufes entschieden hat, dem empfehlen die Tester der Stiftung Warentest, nach Probeangeboten zu fragen. Für die Johanniter, die allein in Niedersachsen und Bremen 20.000 Kunden betreuen, gehört ein solches Angebot zum regelmäßigen Service: Ab 19. September bis zum 31. Oktober kann das Hausnotruf-System vier Wochen lang kostenlos getestet werden. Auch wer sich am 31. Oktober noch anmeldet, kann dies noch volle vier Wochen lang tun.
Weitere Informationen erhalten Interessierte unter (0800) 3233 800 (gebührenfrei) oder www.johanniter.de/hausnotruf.