Überprüft und fachmännisch gekürzt

Hannover Airport: Baumbeschnitt rund um das Flughafengelände

Langenhagen. In den Wintermonaten Oktober bis Februar werden rund um das Airport-Gelände Bäume und hohes Buschwerk überprüft und bei Bedarf fachmännisch gekürzt. Um einen sicheren Flugverkehr zu gewährleisten ist der Hannover Airport verpflichtet, bestimmte Flächen von Hindernissen freizuhalten, die von der Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit EASA (European Union Aviation Safety Agency) vorgegeben werden.
Alle zwei Jahre führt der Hannover Airport mit Hhilfe einer Luftbild-Befliegung photogrammetrische Verdichtungsmessungen durch. Dabei werden die An- und Abflugsektoren und die seitlichen Übergangsflächen der Nord- und Südbahn überprüft. Sofern Bäume und Buschwerk die zulässigen Höhen überschreiten, werden diese von einer Fachfirma eingekürzt. Dabei werden insbesondere ökologische Anforderungen und auch luftrechtliche Auflagen berücksichtigt. Zudem erfolgt eine Abstimmung mit den lokalen Behörden.
Noch bis zum 28. Februar finden Arbeiten in den folgenden Ortsteilen statt: Heitlingen/Garbsen, Kananohe, Kaltenweide, Evershorst, Engelbostel, Schulenburg Nord sowie in der Westfalenstraße und Münchner Straße. Verbliebene Restarbeiten werden dann erst wieder ab dem 1. Oktober fortgesetzt.