Um den EM-Titel in Italien

Ein Quartett aus Hannover ist mit dabei: Tobias Hell (von links), Alexander Budde, (kleine Fotos, von links) Sören Seebold und Luis Conrad. (Foto: M. Lobback)

Budde, Hell, Seebold, Conrad: Vier United-Talente für U22-EM nominiert

Hannover. An das italienische Lignano Sabbiadoro erinnert sich Alexander Budde ganz gern zurück. Es sind Erinnerungen an große Siege und eine ganz bittere Niederlage. Dabei sah es im Endspiel der U22-Europameisterschaft 2019 gegen die Türkei bis kurz vor Schluss nach einer Goldmedaille aus. Dann drehten die Türken erst auf, dann das Spiel. Der deutsche Nachwuchs verlor 64:67 - die einzige Niederlage in dem Turnier. "Wir können wirklich stolz auf das sein, was wir hier geleistet haben. Wir haben nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen", sagte Alexander Budde, Talent von Rollstuhlbasketball-Bundesligist Hannover United und U22-Kapitän, damals.
Nun geht es wieder nach Italien. Die Europameisterschaft, aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Sommer verschoben, ist für den 13. bis 18. Juni in Lignano Sabbiadoro angesetzt. Am Wochenende loste die IWBF Europe die Gruppen aus. Deutschland trifft in Gruppe B auf Spanien und Polen. Für Kapitän Budde eine machbare Angelegenheit. "Spanien ist Mitfavorit auf den Titel und ein Brecher für die Gruppenphase", sagte Budde. Allerdings gewann Deutschland 2019 im Halbfinale gegen die Spanier mit 62:46. Auch Gruppengegner Polen wurde geschlagen (79:32). "Gegen Polen haben wir immer eine gute Figur abgegeben", so Budde. "Allerdings sind sie schwierig auszurechnen."
Neben Budde sind Tobias Hell sowie Luis Conrad und Sören Seebold aus der zweiten Mannschaft von Hannover United nominiert. Bundestrainer Peter Richarz benannte am Montag den zwölfköpfigen Kader, in dem United mit vier Spielern das Gros stellt. Über Pfingsten und am ersten Juni-Wochenende stehen zwei weitere Trainingslager auf dem Plan. Für den Coach geht es um Medaillen - und die Qualifikation für die U23-Weltmeisterschaft 2022 in Chiba (Japan). "Nach langer Pause auf europäischer Ebene fällt es sehr schwer, etwas Konkretes zur Spielstärke der Teams zu sagen", sagte Richarz. "Aus den Erfahrungen der Vergangenheit zählen sicher die Teams aus der Türkei, Italien und Frankreich zu den Mitfavoriten."
Vor zwei Wochen traf sich die Mannschaft zum ersten Selection Camp seit Monaten in Hannover. "Es war schön zu sehen, dass alle für sich und an sich gearbeitet haben", sagte Budde. Einige Spieler haben infolge der Corona-Pandemie nur eingeschränkt bis gar nicht trainieren können. "Dafür waren wir schnell im Thema und gut am Ball", sagte Budde, der mit Hell und Hannover United in dieser Saison das Playoff-Halbfinale erreicht hat. Trotz der gesonderten Umstände - keine direkten Kontakte untereinander außer beim Training, Einzelbelegung, Essen auf den Zimmern - sei die Stimmung prima gewesen. "Wir hatten eine gute Portion Spaß in den zweieinhalb Tagen", so Budde.