Und immer auf die Pratzen

Entschlossenheit ist eine Grundvoraussetzung, um erfolgreich zu boxen. (Foto: O. Krebs)
 
Trainer Christian Hannecker trainiert intensiv mit seinem Schützling Lena Fries. (Foto: O. Krebs)

Christian Hannecker ruft Boxsparte beim TSV KK ins Leben

Langenhagen/Wedemark (ok). Du kämpfst für dich und niemals für andere: Boxen ist eine Einzelsportart, die viel Disziplin und Selbstvertrauen erfordert. Und auch Christian Hannecker (61) weiß: „Beim Boxen hilft dir keiner, du bist allein. Hannecker hat früher selbst lange geboxt und baut jetzt eine neue Sparte beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide auf. Hannecker, der aus Celle stammt, erzählt im Gespräch mit dem ECHO: „Ich war ein Straßenkämpfer, bin dann über einen früheren englischen Armeemeister zum Boxsport gekommen.“ Hannecker ist davon überzeugt, dass es keinen besseren Ausgleich als Boxtraining gebe. „Ich kann so meinen Aggressionen freien Lauf lassen und lerne zugleich noch Disziplin.“ Und das wird auch beim Training in der Sporthalle des RC Blau-Gelb deutlich. Die Rufe Hanneckers kommen scharf und eindringlich, alles hört beim Seilspringen auf sein Kommando. „Ihr springt durch, sonst 30 Liegestütze“, macht der Boxtrainer unmissverständlich deutlich, wo es lang geht. „Als Trainer darf ich mir eben nicht auf der Nase rumtanzen lassen“, sagt er mit dem Anflug eines Schmunzelns im Gesicht. Die Jungen und auch Mädchen sollen sich in Ruhe weiterentwickeln. Eines seiner besten Pferde im Stall ist die erst 18-jährige Lena Fries, die mit ihrem großen Vorbild Mike Tyson so gar nicht ähnelt. Die Studentin der Sozialwissenschaften kommt eigentlich aus der Leichtathletik, ist erst vor einigen Jahren beim Boxen eingestiegen. Das Leichtgewicht liebt den Individualsport, will kämpfen und ihren Gegner besiegen. Aber sie liebt auch das Ausdauer- und Krafttraining. Ihr Ziel: einmal Deutsche Meisterin werden. Demnächst sind aber erst einmal Einlagekämpfen bei den Bundesliga-Boxern des BSK Seelze geplant.
Der 17-jährige Elvis Zmajlaj kommt vom Wing Chun und Kickboxen, liebt das Boxen auch, weil er dort seine Aggressionen abbauen kann. „Es hilft, wenn ich vor Wut in den Sandsack haue“, sagt der durchtrainierte Jugendliche. Christiab Hannecker will versuchen, das Duo zu den Niedersachsenmeisterschaften zu bringen. Beide reden voller Hochachtung über ihren Trainer: „Christian pusht und steht komplett hinter uns.“ Und er nimmt seine Schützlinge im Training richtig hart ran, lasst sie Runden laufen, Side Steps und Liegestütze in Angriff nehmen. Auch intensives Sparring ist angesagt. Es geht immer auf die Pratzen – die obligatorischen Schlagpolster beim Boxen. Auch Michael Thiem gibt der Sport viel, dann kann er sich ausleben. Und sich körperlich für seinen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenweide fitmachen. Trainiert wird immer montags und freitags zwischen 19 und 21 Uhr in der Sporthalle des RC Blau-Gelb Langenhagen an der Emil-Berliner-Straße. Die Sportler sind zwischen zwölf und 40 Jahren alt, das ideale Einstiegsalter liegt nach Auffassung Christian Hanneckers bei zehn Jahren. Aber Spätstarter sind natürlich auch herzlich willkommen. Einfach mal vorbeikommen. Die Boxer sind über die Gastfreundschaft des RC Blau-Gelb sehr froh, suchen aber langfristig etwas Eigenes. „Wir sind in Verhandlungen mit der Stadt wegen des ehemaligen NP-Marktes an der Kananoher Straße“, sagt Jörg Prick, stellvertretender Vorsitzender Verwaltung beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide.