United-Coach Martin Kluck vor Comeback?

Steht United-Coach Martin Kluck (Mitte) vor einem Comeback in der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga? (Foto: M. Lobback)

Vier Ausfälle drohen/In Hamburg wird Playoff-Gegner ermittelt

Hannover. Hannover United liegt flach. Mit Jan Haller, Alexander Budde, Christoph Lübrecht und Tobias Hell hat ein Infekt gleich vier Spieler des Rollstuhlbasketball-Bundesligisten nach der Partie bei den Rhine River Rhinos erwischt. Deren Einsätze für die Partie am SOVD-Niedersachsen-Spieltag gegen die Roller Bulls Ostbelgien am Sonnabend (18 Uhr, United Arena) – fraglich. „Es ist noch nicht klar, ob die Jungs rechtzeitig fit werden. Aber grundsätzlich werden wir nichts riskieren“, sagte Trainer Martin Kluck vor dem letzten Hauptrundenspiel der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga.
Trainer – und vielleicht wieder der Spieler Kluck. Der 35-Jährige, der mit United viermal den Aufstieg in die erste Bundesliga gefeiert hat, Vizepokalsieger wurde und in den vergangenen Jahren als Spielertrainer agierte, hatte den Sportrollstuhl zur Rückrunde beiseite geschoben. Kommt gegen die Roller Bulls jetzt das Comeback auf der Platte? Ausgeschlossen ist es nicht, Kluck ist fit. Möglicherweise helfen auch ein oder zwei Spieler aus der Zweitligamannschaft aus. „Wir kommen schon über die Runden“, ist Kluck sich sicher. „Wir werden unseren Fans auf jeden Fall einen großen Kampf bieten – egal wer spielt.“
Da die Trainingsbeteiligung entsprechend momentan auch leidet, hat Kluck mehrere Videoeinheiten für die Gesunden angesetzt. „Wir haben die Roller Bulls sehr, sehr gut analysiert und wissen genau, was auf uns zukommt“, sagte Kluck. Mit einem Auge ist Hannover zudem bei der Partie BG Baskets Hamburg gegen die Rhine River Rhinos. Der Verlierer der Partie Sechster gegen den Fünften ist Gegner von Hannover United im Playoff-Viertelfinale.
Für Hannover United, Tabellendritter mit zuletzt sechs Siegen in Folge, ist die letzte RBBL-Hauptrundenbegegnung eine Generalprobe für's DRS-Pokal Final Four eine Woche später. Am 29. Februar und 1. März ist Hannover in der United Arena Gastgeber für die Halbfinalisten RSB Thuringia Bulls, RSV Lahn-Dill und die BG Baskets Hamburg. Tageskarten kosten zwölf Euro (ermäßigt acht Euro), eine Final-Four-Karte für beide Tage kostet 18 Euro (ermäßigt zwölf Euro).
In der zweiten Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL2N) empfängt Hannover United II die Rolling Bears Essen (Sonnabend, 15 Uhr). In der vergangenen Woche hat das Team von Spielertrainerin Linda Dahle den Klassenerhalt klar gemacht. Gegen Essen gilt es, die guten Leistungen gegen Tabellenführer BBC Münsterland und Bundesligaabsteiger RBC Köln 99ers zu bestätigen.