Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern in geschlossenen Räumen werden verlegt

Behördliche Anordnung der Region Hannover gilt vorerst bis zum 22. März

Region Hannover. Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern in geschlossenen Räumen sind ab dem heutigen Mittwoch, 11. März, laut der Region Hannover wegen des neuartigen Coronavirus ́ (COVID-19) für Hannover Concerts untersagt. Das teilte Regionspräsident Hauke Jagau im Rahmen einer Pressekonferenz mit. Von dieser Regelung, die vorerst bis zum 22. März 2020 gilt, sind zahlreiche Veranstaltungen von Hannover Concerts betroffen. Für alle Events, die in den besagten Zeitraum fallen, arbeitet das Unternehmen derzeit in enger Abstimmung mit seinen Partnern und Tourneeveranstaltern an Nachholterminen, die zum Teil schon gefunden sind und in absehbarer Zeit kommuniziert werden sollen. Bis dahin behalten alle gekauften Eintrittskarten ihre Gültigkeit. Über den aktuellen Stand zu jeder einzelnen Show können sich die Besucher auf der Website www.hannover-concerts.de informieren.
„Wir bitten alle Kunden, Fans und Konzertbesucher um Geduld und Verständnis, dass die unzähligen Anfragen, die uns telefonisch und über die Social Media Kanäle erreichen, nicht sofort beantwortet werden können. Für uns ist der Umgang mit dem Coronavirus wie für alle Behörden und die Menschen in unserem Land völlig neu. Selbstverständlich versuchen wir allen Anfragen gerecht zu werden, können den derzeitigen Ansturm aber nicht bewältigen“, erklärte Karsten Seifert, Pressesprecher von Hannover Concerts.