Vom Passbild bis zur Digitalkamera

Heller und transparenter bei gleichbleibend gutem Service: Ringfoto Biering im CCL.Foto: M. Mettler

Ringfoto Biering feierte Wiedereröffnung nach Umbau

Langenhagen (me). Wer länger nicht mehr das Fotofachgeschäft im CCL aufgesucht hat, wird seinen Augen kaum trauen: Hell, transparent und „gefühlt“ sehr viel größer (bei allerdings unveränderter Fläche) präsentiert sich Ringfoto Biering seit dem kürzlichen Umbau.
Frank Biering, seit 2001 im CCL tätig und seit 2006 Inhaber des Geschäftes, setzt mit der Modernisierung seiner Räume einen deutlichen Akzent in die „alte“ Hälfte des Einkaufszentrums. Da der Fachhändler schon seit Jahren dem Ringfoto-Verbund angeschlossen ist, bot sich mit dem Umbau auch die Namensänderung von Foto Biering in Ringfoto Biering an.
Ansonsten aber bleibt alles Wichtige wie gewohnt, sowohl das Verkaufsteam als auch das Fachsortiment: Kameras und Zubehör (darunter die Neuheiten der Photokina), Fotoalben und Bilderrahmen. Dazu natürlich der Reparaturservice und die riesige Palette der Fotoarbeiten, von Abzügen – bei Bedarf auch innerhalb von 30 Minuten im eigenen Labor möglich – bis hin zu Fotobüchern, Kalendern mit eigenen Bildmotiven und anderen Geschenkartikeln.
Wer den Digitalboom nicht mitgemacht hat (oder sich ihm bewusst verweigert), kann bei Ringfoto Biering auch noch ganz klassisch Filme zum Entwickeln abgeben oder Abzüge von Dias und Negativen machen lassen. Ebenso ist es hier möglich, alte Fotos, Super-8-Filme und Videoaufnahmen auf digitale Datenträger überspielen zu lassen.
Im eigenen, barrierefrei erreichbaren Fotostudio fertigt Ringfoto Biering zudem Bewerbungs- und Passbilder, die bereits nach einem kleinen Bummel im CCL abholbereit sind.