Vorzeitig im Halbfinale

Die deutschen Rollstuhlbasketball-Männer haben bei der EM in Madrid ihre Vorrundengruppe mit fünf Siegen aus fünf Spielen gewonnen. (Foto: S. Wunderl)

Rollstuhlbasketall: 73:54 gegen Spanien - Team Germany feiert Gruppensieg

Mit 73:54-Erfolg gegen Spanien geht die Mannschaft von Trainer Nicolai Zeltinger auf dem Weg ins Finale Großbritannien aus dem Weg. Die United-Akteurinnen Vanessa Erskine (Deutschland) und Mariska Beijer (Niederlande) stehen mit ihren Team vorzeitig im Halbfinale.
Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft steht bei der Europameisterschaft in Madrid im Viertelfinale. Das Team von Bundestrainer Nicolai Zeltinger besiegte im letzten Vorrundenspiel Gastgeber Spanien mit 73:54. Damit behält Team Germany nach den ersten fünf Partien eine weiße Weste. Beste Werfer waren Thomas Böhm (29 Punkte) und Aliaksandr Halouski (23). United-Spielmacher und Nationalmannschaftskapitän Jan Haller kam auf 7 Zähler.
Mit dem Erfolg revanchierte sich die Mannschaft für die bitteren Niederlagen bei der letzten EM-Halbfinale (60:70) in Walbrzych und bei den Paralympics in Tokio im Viertelfinale (68:71). Auch wichtig: Der Gruppensieg bedeutet für das Zeltinger-Team auch, dass sie im Halbfinale dem Favoriten Großbritannien aus dem Weg gehen. Im Viertelfinale trifft Deutschland nun auf Österreich (Donnerstag, 15 Uhr).
Die deutschen Frauen haben mit einem 66:21 gegen Frankreich vorzeitig das Halbfinale erreicht. Im letzten Vorrundenspiel gegen Großbritannien (Donnerstag, 12.15 Uhr) geht es um die Ausgangslage: Gewinnt die Mannschaft von United-Star Vanessa Erskine, heißen die Gegnerinnen Spanien. Verliert die Mannschaft knapp, müssen sie wieder gegen Großbritannien spielen. Verlieren sie hoch mit 38 Punkten Unterschied, geht’s gegen den Favoriten Niederlande mit Mariska Beijer.
Die Niederländerinnen, die am Mittwoch die Türkei mit 78:17 schlugen, stehen derzeit mit vier Siegen aus vier Spielen auf Platz eins. Am Donnerstag wartet zum Abschluss Spanien (13.15 Uhr). Beijer ist mit 81 Punkten zweitbeste Werferin hinter ihrer Mannschaftskameradin Bo Kramer (85).
United-Center Amit Vigoda ist das Viertelfinale mit Israel am Mittwoch knapp verpasst. Der 19-Jährige steuerte bei der 56:57-Niederlage gegen Österreich 18 Punkte,. 9 Rebounds und 6 Assists bei. Der entscheidende Wurf zwei Sekunden vor Schluss fiel nicht in den Korb. Nun geht es für Israel um den Klassenerhalt in Division A.