Wenn 1.404 Paare Cha-Cha-Cha tanzen

Vorhang auf zum Weltrekordversuch: Tanzlehrer Berko Meyer mit seiner Frau Imke.

Videokonferenz-Weltrekord für "Tanzstudio B5" und EDEKA Cramer"

Region/Burgdorf (ok). 1.404 Tanzpaare: "Tanzstudio B5" und "EDEKA Cramer" aus Burgdorf erzielten jetzt den neuen RID-Weltrekord für den "größten Cha-Cha-Cha in Videokonferenz". Ab 16.45 Uhr wählten sich die Tänzerinnen und Tänzer am vergangenen Sonnabend in einen extra bereitgestellten Zoom-Call ein und tanzten um 17.30 Uhr zu Hause für sich, aber gleichzeitig gemeinsam und digital einen dreiminütigen Cha-Cha-Cha. Die Initiatoren des RID-Weltrekordversuches riefen schon im Vorfeld zum Mitmachen auf – mit Erfolg. Das Rekord-Institut für Deutschland (RID) zertifizierte die neue Bestleistung mit digitaler RID-Urkundenübergabe direkt im Anschluss an den Tanz. Zudem erhalten auf Wunsch alle Teilnehmer ihre persönliche digitale Rekordurkunde direkt ins E-Mail-Postfach.
Berko Meyer, Inhaber der Tanzstudios B5, K12, S5 und G1 zeigte sich im Anschluss sichtlich erfreut: "Unsere Tanzstudios sind seit fast einem Jahr geschlossen. Wir aber wollen aktiv mit unserer tanzenden Kundschaft in Kontakt bleiben und Lebensfreude in die Region bringen. Dass wir dabei Unterstützung von 30 weiteren Tanzschulen aus ganz Deutschland erhielten, ist besonders schön". Das Ganze sei sensationell, der Zuspruch und die Resonanz überwältigend gewesen. ""Ich habe das Grinsen das ganze Wochenende nicht mehr aus dem Gesicht gekriegt", sagt Meyer schmunzelnd. Das Rekord-Institut für Deutschland prüfte den digitalen Weltrekordtanz mit mehreren Rekordrichtern, die ebenfalls bei Zoom eingeloggt waren, um sicherzustellen, dass die Teilnehmer ihre Kamera eingeschaltet hatten und zum Takt der Musik tanzen.
»Mit den Login-Zahlen aus der Konferenz-Software und den digitalen Anmeldelisten zum Abgleich konnten wir die Zahl der aktiv Teilnehmenden genau ermitteln. Mit 1.404 Tanzpaaren hat das RID den Weltrekord für den "größten Cha-Cha-Cha in Videokonferenz" anerkannt, wir gratulieren allen Beteiligten!«, so Olaf Kuchenbecker, der als oberster RID-Rekordrichter zum Prüfkomitee gehörte. Am heutigen Montag wurde der neue Weltrekord offiziell ins RID-Rekordregister eingetragen. Berko Meyer habe noch eine Menge vor, versicherte. Ob es allerdings ein weiterer Weltrekord ist, ließ der ambitionierte Tanzlehrer erst einmal dahingestellt.