Wer will Schlaumaus werden?

Wirtschaftsförderverein macht Kita-Kinder kostenlos fit für den Computer

Region Hannover. Beitrag des Wirtschaftsfördervereins Pro Hannover Region (PHR) zur Pisa-Debatte: Die PHR-Arbeitsgruppe IT unterstützt rund 15 Kindertagesstätten in Stadt und Region mit Computern und Know-how. Jetzt werden Einrichtungen in
gesucht, die bei dem Projekt mitmachen wollen. Auf den Rechnern ist die Lernsoftware „Schlaumäuse“ installiert. Mit ihrer Hilfe erlernen die Vier- bis Sechsjährigen spielerisch die deutsche Schriftsprache und den Umgang mit Computern. Dahinter steht die Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder
entdecken Sprache“ von Microsoft. Die Schirmherrschaft liegt beim Bundesfamilienministerium. 400 Kitas in Hannover und der Region hat die Arbeitsgruppe IT unter Leitung von Detlef Lilje in der vergangenen Woche angeschrieben. Sie können sich noch bis 5. März unter der E-Mailadresse it@p-h-r.de und postalisch bei Pro Hannover Region, Goseriede 15, 30159 Hannover, für einen kostenfreien Rechner mit installierter Lernsoftware bewerben. „Wir freuen uns auf fantasievolle Bewerbungen“, betont AG-Leiter Lilje. In den 15 ausgewählten Kitas installiert und erklärt die Arbeitsgruppe dann kostenfrei Rechner und Software. Außerdem ist ein Informationsabend für Eltern geplant, um über die Themen „Kinder und Computer“ sowie „Gefahren aus dem Internet“ zu informieren. „Das ist ein innovatives Projekt. Bestimmt verhilft es den Kindern später zu besseren
Schulleistungen und schafft somit die Voraussetzungen für einen guten Job“, sagt
Bärbel Jacob, Geschäftsführerin des Wirtschaftsfördervereins. Gern können sich natürlich auch Kindertagesstätten aus Langenhagen und der Wedemark bewerben.