Zehn Minuten lang läuft nichts mehr

Traf insgesamt drei Mal: Kreisläufer Rúben Carlos Sousa. (Foto: O. Krebs)

Handball: TuS Vinnhorst unterliegt Vfl Eintracht Hagen mit 26.30

Vinnhorst (ok). Es waren die "zehn schwarzen Minuten", von denen Vinnhorsts Trainer Davor Dominikovic gesprochen hat. In der 35. Minute führte der TuS Vinnhorst im Aufstiegsspiel zur 2. Handball-Bundesliga mit 17.14 gegen den haushohen Favoriten VfL Eintracht Hagen, schien den Südwestfalen mit konsequentem Abwehrspiel und zwei bärenstarken Torhütern Mustafa Wendland und Milos Mojsilov den Zahn ziehen zu können. Doch dann lief nicht mehr viel, und die Gäste aus  Hagen bestraften die Fehler der Hausherren gnadenlos. Ein 11:2-Lauf brach über den TuS herein, und der Drops war gelutscht. Am Ende stand es dann 26.30 (12.13). Für Dominikovic kein Beinbruch. "Aus einer Niederlage kann man oft mehr lernen als aus einem Sieg", sagte der Coach, der es mit seiner Mannschaft nächsten Sonntag, 25. April, um 17 Uhr beim zweiten Qualifikationsspiel in Hildesheim besser machen und vor allen Dingen die kleinen Unkonzentriertheiten abstellen will. Gerade über die Außenpositionen erwiesen sich die Gäste als sehr treffsicher, erzielten fast die Hälfte ihrer Tore. Rechtsaußen Damian Toromaninovic war mit neun Toren bester Schütze des Spiels. Sein Vinnhorster Pendant Matheus Costa Dias zeigte allerdings auch eine sehr starke Leistung und netzte als bester Torschütze der Gastgeber sieben Mal ein.Der Tus Vinnhorst suchte oft Kreisläufer Milan Mazic am Kreis, den die Gäste aus Nordrhein-Westfalen aber gut im Griff hatten. So traf Mazic aus dem Spiel heraus lediglich einmal. Gästetrainer Stefan Neff sprach nach der Begegnung von "einem harten Stück Arbeit", die erste Halbzeit sei ausgeglichen gewesen. Neff: "Aus der zweiten Halbzeit sind wir etwas larifari gekommen." Letztendlich habe seine Mannschaft aber großen Teamgeist bewiesen und vielleicht ein, zwei Waffen mehr gehabt als die Gastgeber. Der VfL hat am nächsten Wochenende spielfrei, tritt am Sonnabend, 1. Mai, um 19 Uhr zu Hause gegen Eintracht Hildesheim, den nächsten Gegner der Vinnhorster, an. Das nächste Hiemspiel des TuS geht auch am 1  Mai über die Bühne . Anstoß gegen den HC Empor Rostock ist dann im neuen Sportzentrum um 18 Uhr. Die Spiele werden alle auf sportdeutschland.tv übertragen. Die weiteren Begegnungen: Am 8. Mai geht es zu TuS Spenge, Anwurf ist um 19.15 Uhr. Am Himmelfahrtstag, 13. Mai, empfängt der TuS Vinnhorst um 18 Uhr MTV Braunschweig. Zum Abschluss steht am 16. Mai das Gastspiel beim 1. VfL Potsdam auf dem Programm. Anwurf: 16 Uhr. Der TuS muss mindestens Vierter in der Gruppe A werden, um sich für die K.o.-Spiele zu qualifizieren.