Zum zweiten Mal mehr als 200

Langenhagen/Wedemark. Die Region Hannover weist darauf hin, dass die derzeitigen Fallzahlen wegen der veränderten Bedingungen für die Testungen über die Feiertage möglicherweise nur bedingt vergleichbar sind mit den Zahlen vor den Feiertagen. Das Gesundheitsamt rechnet in den nächsten Tagen weiterhin mit erheblichen Schwankungen in den gemeldeten Fallzahlen. Die Aussagekraft der Zahlen ist deshalb äußerst gering.  Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 21.935 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 18.488 Personen als genesen aufgeführt. 403 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 85 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 3.044 Menschen in der Region infiziert. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 157,4. In Langenhagen hat der Wert allerdings zum zweiten Mal in Folge die kritische Marke von 200 überschritten und beträgt bei 202 Fällen 245,7, nicht zuletzt wegen zahlreicher Fälle in Altenheimen. In der  Nachbarkommune Wedemark ist die Lage wesentlich entspannter: 36 Fälle bei einer Inzidenz von 66,1.