Recht und Gesetz

Langenhagen (ok). Diskussionen um den Neubau der Moschee in der Karl-Kellner-Straße: In der Einwohnerfragestunde kam die Befürchtung auf, dass der DITIB-Verbund, zu dem die Gemeinde gehöre, sehr regierungsnah und pro Erdogan eingestellt sei, ja sogar mit einer Partei kooperiere, die vom Verfassungsschutz beobachtet würde. Wie könne dann für den Neubau, der etwa eine Million Euro koste, eine Baugenehmigung erteilt werden? Sowohl Bürgermeister Mirko Heuer als auch Stadtbaurat Carsten Hettwer machten deutlich, dass es sich um eine private Baugenehmigung handle, bei der Emotionen und Weltanschauungen keine Rolle spielten. Entschieden werde nach Recht und Gesetz, und so sei es auch in diesem speziellen Fall gewesen.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.