Das Selbstbewusstsein wird gestärkt

Die Kinder sollen sich am Ende des Jahres sicher bewegen können.
  • Die Kinder sollen sich am Ende des Jahres sicher bewegen können.
  • hochgeladen von Oliver Krebs

Langenhagen. „Ab ins Wasser!“- so heißt es seit März für die Hortkinder der Kita „Die Arche“ des christlichen Vereins FEBEL. An jedem Freitag werden seitdem die Schwimmsachen eingepackt, und es geht für eine Gruppe wechselnder Kinder gemeinsam mit dem Sozialpädagogen und Schwimmtrainer Dimitri Gossen, Heilpädagogin Elena Gossen und Erziehern der Kindertagesstätte in die Langenhagener Wasserwelt.
Das Besondere an diesem Projekt, für das Heike Ebersbach als Vertreterin der Wasserwelt als Kooperationspartnerin gewonnen werden konnte, ist der gemeinsame Schwimmunterricht von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung.
Schon seit Jahren wird Integration in den Einrichtungen des FEBEL gelebt. Gemeinsam mit seinen Kollegen hat Dimitri Gossen nun dieses Projekt ins Leben gerufen. Als Sozialpädagoge und ausgebildeter Schwimmtrainer weiß er um die Vorteile und Unterstützung, die die Bewegung im Wasser für die Entwicklung von Kindern haben kann.
Neben des Trainings des Bewegungsapparats und der Stärkung des Gleichgewichtssinns werden durch den Schwimmunterricht das Selbstbewusstsein gestärkt und Ängste abgebaut. Wichtige Baderegeln werden erlernt und im Miteinander beim Badespaß die sozialen Kompetenzen erweitert.
Auch erleben sich Kinder mit und ohne Beeinträchtigung im Element Wasser noch einmal neu und lernen Talente und Stärken aneinander kennen, die im normalen Gruppenalltag nicht so deutlich in den Vordergrund treten, was sich positiv auf das Zusammensein auswirkt.
Die Pädagogen wünschen sich, dass die Kinder sich am Ende des Hortjahres sicher im Wasser bewegen können und die Grundzüge des Schwimmens erlernt haben.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.