"Spenden kann Leben retten"

DRK-Vorsitzender Horst Waldfried (rechts) bedankt sich bei Hanno Griesbach für sein ehrenamtliches Engagement.
  • DRK-Vorsitzender Horst Waldfried (rechts) bedankt sich bei Hanno Griesbach für sein ehrenamtliches Engagement.
  • Foto: O. Krebs
  • hochgeladen von Oliver Krebs

Krähenwinkel (ok). Kann es ein größeres Lob geben? "Nirgendwo lässt es sich besser spenden als hier", sagt der 61-jährige Hanno Griesbach, den Horst Waldfried, Vorsitzender des DRK Krähenwinkel, jetzt für die 50. Blutspende mit einem Präsentkorb mit vielen Leckereien und einem Erste-Hilfe-Set geehrt hat. Und dabei kommt Griesbach gar nicht aus dem Ortsteil im Norden Langenhagens, sondern aus dem Norden der Landeshauptstadt Hannover. Über die Blutspende-App und einen Kollegen,der schon mal dort gespendet hatte, ist Hanno Griesbach auf die Termine im Dorfgemeinschaftshaus gestoßen. Es traf sich gut, dass pünktlich zum Aderlass-Jubiläum Grillen bei schönstem Wetter angesagt war. Hanno Griesbach ist über seine Mutter zum Spenden gekommen, hat sein Blut auch oft bei der Bundeswehr abgegeben. Auch sein 19-jähriger Sohn spendet schon den kostbaren Lebenssaft.. Aus der Sicht des IT-Fachmannes sollte viel mehr Werbung für Blutspenden und auch Organspenden gemacht werden - auch in Schulen. Das könne Leben retten. Und außerdem helfe der regelmäßige Aderlass ja gegen hohen Blutdruck und kurbele das Immunsystem an. Der nächste Blutspendetermin im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel ist am Dienstag, 5. Juli.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.