„Er verging wie der Rauch“

Szene aus der literarischen Collage "Er verging wie der Rauch" mit Dieter Wahlbuhl und dem Ensemble Theater für Niedersachsen.
  • Szene aus der literarischen Collage "Er verging wie der Rauch" mit Dieter Wahlbuhl und dem Ensemble Theater für Niedersachsen.
  • Foto: A. Hartmann
  • hochgeladen von Gabriele Gosewisch

Langenhagen. Das Schauspiel-Ensemble des Theater für Niedersachsen gastiert mit der literarischen Collage "Er verging wie der Rauch" von Reiner Müller am Mittwoch, 4. März, um 20 Uhr im Theatersaal an der Rathenaustraße. Vor der Vorstellung gibt es um 19.30 Uhr eine Einführung.
Eine Zeile aus der „Ballade vom Weib und dem Soldaten“ von Bertolt Brecht hat Dramaturg Reiner Müller zum Titel seiner literarischen Collage gemacht. Mehr als zwei Jahre hat er diesen Theaterabend „Er verging wie der Rauch“ mit Gedichten, Liedern, Feldpostbriefen, Szenen und Bildern zum Ersten Weltkrieg vorbereitet. „Hurra, es ist Krieg!“, riefen die jungen Männer im Jahr 1914: Mit Begeisterung und der Hoffnung auf lang ersehnte Veränderungen zogen auch viele Künstler in den Ersten Weltkrieg. „Ich fühle mich so vollkommen wohl, dass mir von den kommenden Strapazen nicht Angst ist“, schrieb Franz Marc zu Beginn des Krieges, der den 36-
jährigen Maler nach zwei Jahren im Schützengraben aus dem Leben riss. Der Traum vom schnellen Sieg wich allmählich der Realität. Künstler wie Bertolt Brecht, Käthe Kollwitz, Franz Marc, Georg Trakl, Else Lasker-Schüler, Kurt Tucholsky oder Hans Arp wurden zu leidenschaftlichen Kriegsgegnern und verarbeiteten ihre Erlebnisse in ihren Werken. Im Jahr 1916 gründeten Künstler in Zürich den Dadaismus und schufen mit Nonsens-Gedichten, Textmontagen und abstrakten Kreationen eine ganz neue Ausdrucksform des Protestes, der die Absurdität des Krieges plastisch vor Augen führte.
Auf der Bühne sind aus dem TfN-Schauspielensemble Joëlle Rose Benhamou, Simone Mende, Marek Egert, Moritz Nikolaus Koch und Dieter Wahlbuhl zu erleben. Bühne
und Kostüme hat Elisabeth Benning entworfen.
Karten für 11 bis 28 Euro (Kinder, Schüler und Studierende 7 Euro) gibt es online im TfN-ServiceCenter unter www.tfn-online.de, in den ECHO-Geschäftsstellen, Walsroder Str. 125 und Bissendorf, Burgwedeler Str. 5, bei Presso in der Ostpassage oder an der Abendkasse.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.