Special Olympics 2023: Langenhagen ist „Host Town“

Luisa Haller, Sportkoordinatorin Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark (links) und Eva Bender, Sozialdezernentin Stadt Langenhagen, während der Dreharbeiten zum Bewerbungsvideo.
2Bilder
  • Luisa Haller, Sportkoordinatorin Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark (links) und Eva Bender, Sozialdezernentin Stadt Langenhagen, während der Dreharbeiten zum Bewerbungsvideo.
  • hochgeladen von Oliver Krebs

Langenhagen. Es steht fest! Langenhagen ist „Host Town“ der Special Olympics World Games Berlin 2023. Das heißt, im nächsten Jahr ist die Stadt vom 12. bis 15. Juni 2023 Gastgeberin für eine der 170 internationalen Delegationen, die bei der weltweit größten Sportveranstaltung (17.bis 25. Juni 2023) in der Bundeshauptstadt teilnehmen werden.
„Gemeinsam mit unseren Gästen werden wir bereits im Vorfeld der Special Olympics ein inklusives Sommermärchen in Langenhagen feiern“, freut sich Eva Bender nach der „Host Town“-Zusage. Die Sozialdezernentin der Stadt Langenhagen führt aus: „Wir erleben es bei so vielen Gelegenheiten: Sport verbindet – Menschen verschiedener Kulturen, Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Menschen unterschiedlichen Alters. Mit unseren Gästen wollen wir im Juni kommenden Jahres bei verschiedenen inklusiven und nachhaltigen Aktionen Menschen zusammenbringen, um einander kennen zul ernen und ein inklusive Miteinander zu leben.“
Geplant ist für Langenhagen ein viertägiges Sport- und Kulturprogramm. Erste Ideen umfassen etwa eine inklusive Schnitzeljagd, um die Stadt zu erkunden, oder ein Kunstprojekt mit dem Kunstverein Langenhagen unter dem Motto: „Inklusive Zukunft gestalten“. Wobei ein absolutes Highlight schon feststeht: Das Special Olympics Feuer zieht auf seinem Weg nach Berlin durch Langenhagen.
Den Anstoß zur Bewerbung gab die Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark. Gemeinsam mit der Inklusionsbeauftragten der Stadt, Sabine Hettinger, und weiteren Beteiligten der städtischen Abteilung „Kinder, Jugend, Schule und Kultur“ entwickelten sie eine kreative und fröhliche Idee für Langenhagens Bewerbung.
„Wir fragten uns, warum sich nicht mit einem Video bewerben, in dem wir gleich zeigen können, wie wir inklusiven Sport verstehen“, berichten Luisa Haller und Ann-Kathrin Wachenhausen, Sportkoordinatorinnen der Lebenshilfe. „Der kurze Film ist und war eine tolle Möglichkeit, die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen im Sport ein Stück mehr in den Fokus unserer Gesellschaft zu rücken. Dass diese Idee nun sogar zum Erfolg führte, darüber sind wir sehr glücklich.“
Für die weitere Planung und Umsetzung sollen Kooperationen mit Schulen, Vereinen und Verbänden gewonnen werden. „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit zahlreichen Partnerinnen und Partnern ein gutes und vielfältiges Programm auf die Beine stellen werden“, sagt Mirko Heuer. Der Bürgermeister ergänzt: „Inklusion ist ein wichtiges Thema für unsere Gesellschaft. Und zwar deshalb, weil sie weit über Integration hinausgeht. Ebenso wie viele andere wünsche ich mir Langenhagen als eine Stadt, in der niemand ausgeschlossen wird, sondern jeder Mensch als selbstverständlich angenommen wird.“
Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Vom 17. bis 25. Juni 2023 treten tausende Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung in Berlin in 26 Sportarten und Unified Sports® Wettbewerben an.
Das dazu gehörende „Host Town Programm“ ist ein einzigartiges Projekt, mit dem die internationalen Sportlerinnen und Sportler in Deutschland willkommen geheißen werden. 170 internationale Delegationen – von sechs bis 400 Mitgliedern – nehmen an den Special Olympics World Games teil. Doch bevor sie nach Berlin kommen, wird jedes Nationen-Team von einer Kommune in Deutschland empfangen. Der Link zum Film zum Bewerbungsfilm
https://youtu.be/ocwUVZafMHI

Luisa Haller, Sportkoordinatorin Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark (links) und Eva Bender, Sozialdezernentin Stadt Langenhagen, während der Dreharbeiten zum Bewerbungsvideo.
Freuen sich gemeinsam über die Zusage aus Berlin: Sabine Hettinger (oben von links), Inklusionsbeauftragte Stadt Langenhagen, Kendrick Macasero, Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark; Luisa Haller (unten von links) und Ann-Kathrin Wachenhausen, Sportkoordinatorinnen Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark.
Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.