Geflüchtete Menschen kommen im DGH Godshorn unter

Im Dorfgemeinschaftshaus Godshorn finden die geflüchteten Ukrainer erst einmal eine Unterkunft.
  • Im Dorfgemeinschaftshaus Godshorn finden die geflüchteten Ukrainer erst einmal eine Unterkunft.
  • Foto: O. Krebs
  • hochgeladen von Oliver Krebs

Godshorn. Tausende Menschen aus der Ukraine sind derzeit auf der Flucht. Auch in Langenhagen sind bereits die ersten Geflüchteten eingetroffen. Derzeit bereitet sich Langenhagen auf weitere Flüchtlinge vor und schafft schnell und unbürokratisch Kapazitäten für deren Unterbringung.
„Wir haben uns entschieden, alle verfügbaren Möglichkeiten zu prüfen, damit wir schnell handeln und Geflüchtete aus der Ukraine aufnehmen können“, berichtet Eva Bender Sozialdezernentin der Stadt Langenhagen.
Das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Godshorn konnte die Stadt kurzfristig vorbereiten und für die Unterbringung von Geflüchteten ausstatten. Es bietet Raum für 20 Personen. „Wir erwarten Frauen und Kinder“, berichtet Doris Lange, Abteilungsleiterin Soziales. „Die ersten werden bereits morgen dort ankommen. Sie werden von der städtischen Asyl- und Flüchtlingsbetreuung täglich betreut, unterstützt und begleitet.“
Die Hilfsbereitschaft der Menschen in Langenhagen ist sehr groß. „Auch wenn die Menschen gerne helfen wollen, bitten wir davon abzusehen, vor Ort Sachspenden abzugeben. Die Menschen müssen zunächst ankommen“, betont Bender. Lange ergänzt: „Um sie dabei unterstützen zu können, suchen wir dringend Bürgerinnen und Bürger, die dolmetschen können oder beziehungsweise anderweitig ehrenamtlich helfen möchten.“ Wer sich ehrenamtlich einbringen möchte, findet mehr Informationen unter www.langenhagen.de/ukraine.
Möglich war die unkomplizierte Unterbringung der Geflüchteten im Dorfgemeinschaftshaus aufgrund der großen Unterstützung aller Beteiligten. "In einer so bedrückenden Situation ist es selbstverständlich, dass wir in Godshorn so engagiert helfen und die Stadt bei der Unterbringung der Geflüchteten unterstützen, sagt Tim Wook, Ortsbürgermeister in Godshorn. „Wir bedanken uns besonders beim Kulturring Godshorn, der Kirchengemeinde Zum Guten Hirten und dem TSV Godshorn, die dies möglich gemacht haben.“
Wie viele Flüchtlinge in Langenhagen aufgenommen werden müssen, ist derzeit nicht absehbar. Grundsätzlich erfolgt die Verteilung über die Landesaufnahmebehörde. Zudem kommen täglich Menschen an, die zunächst von Verwandten oder Freunden aufgenommen werden.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.