Thema Radwege

Engelbostel/Schulenburg. Eines der Hauptthemen der CDU Engelbostel-Schulenburg im Kommunalwahlkampf war die Verbesserung sowohl der Radweganbindung und des Ausbaus des Radwegenetzes als auch der Belastung durch Schwer- und Quellverkehr.
„Wir alle möchten gern die Umwelt entlasten und mit dem Fahrrad fahren. Doch dazu benötigen wir ein vernünftiges Radwegenetz, sowohl nach Langenhagen als auch ins benachbarte Berenbostel. Das eine fehlt vollkommen, und das andere ist derart marode, das weder kleinere Kinder noch ältere Menschen den Radweg sicher benutzen können. Hier muss dringend gehandelt werden.
Genauso dringenden Handlungsbedarf sehen wir bei der täglichen Belastung durch Schwerverkehr und Pendler in das Gewerbegebiet Godshorn und Langenhagen. Auch ohne Störungen auf der Autobahn geht in Schulenburg morgens, und vor allem ab 15:00 Uhr nachmittags nichts mehr. Stau bis zum Modezentrum, ständige Belastung durch Abgase und Lärm. So wie die A2 in Richtung Westen ein Problem aufweist, wird es für die Anwohner in Schulenburg und Engelbostel unerträglich. Hier muss durch Anbindung des Gewerbegebietes an die Autobahn unverzüglich Abhilfe geschaffen werden“ sagte Matthias Rieder, Vorsitzender des Ortsverbandes der CDU Engelbostel Schulenburg.
Um dies zu unterstützen, plant der Ortsverband eine Verkehrswoche, die mit einer Plakataktion am Dienstag, 24. Mai, um 16 Uhr auf der Langenhagener Straße beginnt, ihren Höhepunkt in einer Fahrraddemo am Mittwoch, 25. Mai, um 15.30 Uhr ab Ortseinfahrt Godshorn beginnt und dann nach Schulenburg führt und endet mit einer
Aktion am Himmelfahrtstag. Dazu verteilen die Mitglieder der CDU in Engelbostel und Schulenburg am kommenden Wochenende Flyer um die Bürger zu informieren und zum
Mitmachen aufzufordern

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.