Unaufmerksam?

Langenhagen. Am Dienstagabend wurde ein auf dem Heimweg befindlicher Polizeivollzugsbeamter der Bundespolizei im Flughafen Hannover von einem 41-jährigen Deutschen angesprochen, der einen Diebstahl anzeigen wollte.
Dieser soll sich vor wenigen Minuten ereignet haben.
Der Mann gab an, dass ihm soeben in der Ankunftsebene im Terminal im Bereich einer Sitzgruppe ein Beutel mit Elektronikartikeln gestohlen wurde. Diesen Beutel hatte er an einer Sitzgruppe bei seinen Kindern abgestellt, um ein Parkticket zu holen. Die Ehefrau war zu dem Zeitpunkt gerade anderweitig beschäftigt und nicht vor Ort.
Als seine Ehefrauund er  wieder zu den Kindern zurückkehrte, nahmen sie Ihr Reisegepäck und begaben sich mit den Kindern zum Auto. Im Auto bemerkte dann die Frau, dass der Beutel mit den Elektronikartikeln fehlte.
Zum Glück konnten sie sich noch an eine Person erinnern, die sich für einige Zeit in der Umgebung bei der Sitzgruppe aufhielt. Und auch gut, dass sie sofort einen Polizisten im Flughafen trafen.
Eine sofortige Nachsuche mit einer weiteren Polizeistreife der Bundespolizei nach dem vom Geschädigten beschriebenen Verdächtigen führte schließlich auch nach kurzer Zeit zum Erfolg.
Die gesuchte Person konnte schlafend im Wartebereich eines Autovermieters angetroffen werden. Das Stehlgut war jedoch beim Verdächtigen nicht zu finden.
Da die Beamten jedoch nicht lockerließen, konnten entsprechende Gegenstände wie ein iPad, Nintendo Switch und weitere Elektroartikel hinter einem Tresen versteckt aufgefunden werden. Der 60-jährige Deutsche gab schließlich die Tat zu und wurde der Landespolizei zur weiteren Bearbeitung übergeben.
Dem Eigentümer konnten die gestohlenen Gegenstände wieder vollständig ausgehändigt werden. Er, aber auch die anderen Familienmitglieder, freuten sich sehr über den schnellen Fahndungserfolg und konnten so zufrieden Ihren Heimweg nach einem schönen Urlaub nach Mecklenburg-Vorpommern antreten.
Damit ein Urlaub nicht zum Albtraum wird, weist die Bundespolizei in diesem Zusammenhang darauf hin, Gepäck auch nicht nur für kurze Augenblicke, unbeaufsichtigt stehen zu lassen.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.