Untrennbar miteinander verbunden

Sitzen vier Monate lang in einem Boot: Karin Saremba und Bernd Niebuhr.Foto: O. Krebs
  • Sitzen vier Monate lang in einem Boot: Karin Saremba und Bernd Niebuhr.Foto: O. Krebs
  • hochgeladen von Oliver Krebs

Langenhagen (ok). Das leuchtet jeder Bürgerin und jedem Bürger – zumindest, wenn sie von der ehrbaren Sorte sind – ein: Recht und Ordnung sind untrennbar miteinander verbunden. Ein Fachbereich, der die beiden Komponenten miteinander verbindet, wurde am 1. September ins Leben gerufen; zusätzlich gibt es jetzt den Fachdienst Rechtsangelegenheiten. Ein Grund für die Strukturänderung: Es wird bis Jahresende eine Doppelspitze geben: Karin Saremba arbeitet dann ihren Nachfolger Bernd Niebuhr ein. Beide sind sich einig: „So geht kein Wissen verloren.“ Nahtlos soll der Übergang sein; Bernd Niebuhr, zuletzt die Stabsstelle Recht im Rathaus geleitet hat, möchte auch gleich gern im Präventionsrat mitarbeiten. Erfahrung im Umgang mit dem Thema Ordnung bringt der frühere Ordnungshüter, der bei der Polizei in Nienburg Dienst geschoben. Zu seinem neuen Aufgabenbereich zählen nicht nur das gesamte Ordnungswesen, sondern auch der Umweltbereich, Bürgerbüro mit Verwaltungsstellen und Kfz-Zulassungsstelle. Die bisherige Stabsstelle Recht geht dann in einen neuen Fachdienst auf. Zum zukünftigen Fachbereich „Recht und Ordnungswesen“ gehören dann 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.