Chance auf einen der ersten beiden Plätze

Nachdem die Wassserball-Saison 2019/2020 im März 2020 aufgrund der Corona Pandemie abgebrochen worden ist und die Saison 2020/2021 pandemiebedingt ausgefallen ist, wurde die neue Saison bereits im November gestartet.
Der Verband hatte sich auf einen neuen Modus verständigt. Demnach sollte eine stark verkürzte Wintersaison gespielt werden. Hierbei wurden auf Bezirksebene fünf Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gebildet. Die fünf stärksten Mannschaften der abgebrochenen Saison haben hierbei die Gruppenköpfe gebildet und es wurden jeweils drei Mannschaften zugelost. Der Modus sah vor, dass die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe sich für die Bezirksliga 1 qualifizieren, während die beiden Gruppenletzten in die Bezirksliga 2 einsteigen sollten. In der anschließenden Sommerwunde sollte dann dort eine einfache Runde gespielt werden.
Nach allgemeiner Einschätzung hatte hierbei die erste Mannschaft des SV Langenhagen die schwerste Gruppe erwischt. Gruppengegner waren die Reservemannschaft von Laatzen, der Hamelner SV sowie TB Stöcken.
Die zweite Mannschaft hat es mit der Reserve von Waspo Hannover, der zweiten Reserve aus Laatzen und Wagenfeld zu tun.
Im ersten Saisonspiel Ende November ist die erste Mannschaft des SVL bei der Mannschaft aus Hameln, die in der Vorsaison noch in der Oberliga gespielt hat, angetreten.
Das Spiel gegen mit 8:12 verloren, obwohl die Langenhagener mit einer guten Leistung und einer 3:0-Führung gestartet waren, dann jedoch im Laufe des Spiels immer mehr abgebaut haben.
Kurz nach dem Spiel wurden die Pläne des Verbands schon wieder über den Haufen geworfen, da die Corona-Pandemie den weiteren Spielbetrieb unmöglich gemacht hatte. Nun hat sich der Verband darauf geeinigt, dass die gelösten Gruppen in einer kurzen Sommersaison zu Ende gespielt werden sollen. Da einige Mannschaften aus dem Spielbetrieb aufgrund der unbefriedigenden Situation ausgestiegen sind, musste die Gruppeneinteilung neu vorgenommen werden. Die Gruppe der zweiten Mannschaft ist gleich geblieben, während bei der Gruppe der ersten Mannschaft der TB Stöcken durch Misburg/PSV ersetzt wurde.
Nächsten Mittwoch hat der SVL dann die Möglichkeit, im Rückspiel gegen Hameln die Chance auf einen der ersten beiden Plätze durch einen Sieg im Ricklinger Freibad zu verbessern.
Zuschauer sind am Mittwoch, 25. Mai,  um 20 Uhr in Ricklingen herzlich willkommen.
Die zweite Mannschaft, die sich wenig Chancen auf ein Weiterkommen ausgerechnet hatte, ist gut in die Gruppenphase gestartet. Nach einem souveränen 15:5-Auswärtssieg in Wagenfeld folgte ein für viele überraschendes 8:8- Unentschieden beim Auswärtsspiel in Laatzen.
Alle Spieler hoffen nun darauf, dass die Saison hoffentlich störungsfrei zu Ende gespielt werden kann. Beide Mannschaften werden bis zum Ende der Freibadsaison noch eine Vielzahl von Spielen bestreiten. Die SVL-Verantwortlichen scheuen eine Prognose über das weitere Abschneiden, da aufgrund der extrem langen Wettkampfpause eine realistische Einschätzung der Leistungsfähigkeit beider Mannschaften schwer fällt.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.