Jüttner-Zwillinge liegen beim Triathlon vorn

20 Kilometer mussten auf dem Drahtesel absolviert werden.
  • 20 Kilometer mussten auf dem Drahtesel absolviert werden.
  • Foto: O. Krebs
  • hochgeladen von Oliver Krebs

Vor Kurzem fand bei schönstem Wetter der zweite Triathlon der IGS Langenhagen statt. Früh am Morgen trafen sich die Organisatoren zusammen mit dem Langenhagener DLRG, um für die Schüler der Leistungskurse 12 und 13 alles vorzubereiten. Bis 10 Uhr verteilte sich das gesamte Sportkollegium, welches noch durch andere Lehrkräfte der IGS verstärkt wurde an der Rad und Laufstrecke als Sicherheitsposten. Um 10.30 Uhr gab Bürgermeister Heuer unter Anwesenheit von Gesamtschuldirektor Timo Heiken und Didaktischer Leitung Kerstin Bücken, den Startschuss für den zweiten Langenhagener Triathlon. Als erstes ging es für die 17 Schülerinnen und Schüler der IGS Langenhagen auf die 500 m lange Runde im Waldsee. Unter ihnen 14 Schülerinnen und Schüler des Sport-Leistungskurses 12 und drei Schülerinnen, die den Triathlon als Prüfungsfach im 13er Leistungskurs gewählt hatten. Nach knapp neun Minuten hatten die Jüttner-Zwillinge Jette und Minje, die den Triathlon aus dem Vorjahr schon kannten, die erste Disziplin beendet. Nun wurde in die Wechselzone gesprintet, wo es darum ging sich schnellstmöglichst umzuziehen und mit dem Fahrrad auf die 20 km lange Strecke Richtung Twenge zu fahren. Nun führte Morten Tiedemann, (ein Triathlet aus der Regionalliga,), der wegen des verletzungsbedingten Ausfalls des Pacemakers Frederik Eden kurzfristig zugesagt hatte, das Feld an. Am Ende fuhr dann der Pusher Louis Rittmeier ( selbst Triathlon ambitioniert) und trieb das Feld von hinten an. Unter tosendem Jubel von Mitschülern, Eltern und anderen begeisterten Zuschauern mussten nun sechs Runden durch Twenge absolviert werden. Auch nach den 20 Kilometer Radfahren kamen Minje und Jette mit großem Abstand als Erste in die Wechselzone. Nun ging es auf die 4,3 Kilometer lange Laufstrecke, die vergrößert einmal um den Waldsee führte. Auch hier lief der Pacemaker vorweg, nach einer Stunde sieben Minuten und 34 Sekunden kam Minje Jüttner mit einer hervorragenden Zeit als erste ins Ziel kurze Zeit später folgte ihre Schwester Jette. Am Ende waren alle 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer überglücklich und sehr stolz auf ihre Leistung, dass sie ihren ersten Triathlon geschafft hatten. Der Schüler, der mit viel Pech ( Fahrrad defekt ) ins Ziel kam, sagte in einem Gespräch: "Mir völlig egal wie die Zeit ist, ich hab’s geschafft und das hätte ich nicht gedacht".

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.