"Fokus Biologische Vielfalt"

Die NAJU untersuchte Kleingewässer in Kananohe auf ihren Artenbestand.Foto: O. Woidtke
  • Die NAJU untersuchte Kleingewässer in Kananohe auf ihren Artenbestand.Foto: O. Woidtke
  • hochgeladen von Oliver Krebs

NAJU Langenhagen. Bei der Naturschutzjugend (NAJU) Langenhagen dreht sich im aktuellen Programm alles um das Projekt »Fokus Biologische Vielfalt - von der Naturerfahrung zur politischen Bildung« der NAJU Deutschland, das Jugendliche für die Bedeutung der biologischen Vielfalt sensibilisieren möchte. Zehn Schlüsselarten wie zum Beispiel Europäischer Biber, Grünspecht und Europäischer Laubfrosch bieten dabei spannende Möglichkeiten zum Einstieg in das Thema. Die NAJU Langenhagen beschäftigt sich in erster Linie mit den in Langenhagen und der Region Hannover vorkommenden Schlüsselarten und untersuchte nun Kleingewässer in Kananohe auf dort vorkommende Amphibien, Libellen und andere Insekten.
Mit Gummistiefeln, Keschern, Zettel und Stift ausgestattet machten sich die Jugendlichen mit Betreuer Ricky Stankewitz auf den Weg zu zwei Kleingewässern in Kananohe, um diese auf die dort vorkommenden Arten zu untersuchen. An beiden Gewässern wurden Laubfrösche und Teichmolche nachgewiesen. In Gewässer eins wurden außerdem Bergmolche gefunden. Der Kammmolch (Triturus cristatus) ist der größte unserer heimischen Molche und lebt bevorzugt in Gewässern mit verkrauteter Unterwasservegetation. Wo er lebt, ist eine artenreiche Amphibiengesellschaft anzutreffen. Der Kammmolch gehört zu den europaweit geschützten Arten (Quelle: www.nabu.de) und konnte von den Jugendlichen an beiden Kleingewässern nachgewiesen werden.

Autor:

Oliver Krebs aus Langenhagen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.