8.340 Zigaretten im „grünen Kanal“ entdeckt

Zollkontrolle um Mitternacht am Flughafen Hannover

Langenhagen. Kurz vor Mitternacht setzte am Dienstag ein von den Kanaren kommendes Flugzeug auf der Landebahn des Flughafens Hannover auf.
An Bord auch ein 46-jähriger aus der Region Hannover. Mit seinem Gepäck wollte der Reisende kurz danach den Ankunftsbereich durch den grünen Ausgang verlassen. Damit signalisierte er den Zöllnern, dass er keine anmeldepflichtigen Waren mit sich führte. Der Aufforderung zu einer Kontrolle kam er nur sehr zögerlich nach.
Bei der Kontrolle seines Reisegepäcks entdeckten die Zöllner dann 8.340 Zigaretten und zwei Liter Alkohol. Die Freimenge für die steuerfreie Einfuhr von Zigaretten beträgt im Reiseverkehr 200 Stück für Personen ab 17 Jahren.
Die Zigaretten waren mit kanarischen Steuerbanderolen versehen. Zigaretten und Alkohol wurden nach Gewährung der Freimenge sichergestellt. Gegen den 46-Jährigen wurde ein Steuerstrafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet. Der Steuerschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.