ADFC startet Sicherheitsserie mit Radtour am Samstag

Aufklärung am Bildschirm über die Sichtbarkeit/Nichtsichtbarkeit von Radfahrenden in den Spiegeln der Lkw.
Langenhagen. Unfälle mit Kraftfahrzeugen, besonders mit Lkw, gehen für Radfahrende oft schwer aus, weil sie fast ungeschützt sind. Zum Auftakt seiner Aufklärungsserie „Sicherheit im Verkehr für Lkw/Rad“ lädt der ADFC Langenhagen am Sonnabend, 6. April, um 10 Uhr, Start am Nordeingang des Rathauses zur Radtour „Lkw-Doppel-Selbsttest“ ein: Die Radtour führt zur Fahrschule Kölling in Hannover-Vahrenwald, wo nach einer ersten Einweisung zunächst die Situation am Lkw-Steuer virtuell per 3D-Brille selber erfahren werden kann. Im zweiten Schritt können sich die Teilnehmer selber an das Steuer eines Lkw setzen, um die Radfahrer rund um den Lkw in den Spiegeln zu erspähen. Die Mitfahrt auf dieser Radtour ist frei, Spenden sind willkommen.
Die oft sehr schweren Unfälle zwischen Personen in Lkw und auf dem Rad haben verschiedene Ursachen wie fehlende Abbiegeassistenten an Lkw, ungünstige bauliche Radwegführung und tödliche Ampelschaltungen, unzureichende Aufmerksamkeit sowie oft geringe gegenseitige Kenntnisse der Verkehrsteilnehmer. Diese insgesamt vierteilige Lkw/Rad-Serie des ADFC Langenhagen möchte durch eigenes Erfahren auf diese gefährliche Situation hinweisen und durch zugleich Aufklärung zur dringend erforderlichen, deutlichen Reduzierung dieser Unfälle beitragen. Die Serie der ADFC-Ortsgruppe Langenhagen umfasst diese weiteren drei Schritte: Donnerstag, 25. April, 19 Uhr:  Gesprächsrunde: Rad & Lkw – bessere Partner durch Verständnis & Technik (SCL); Sonntag, 5. Mai, 10 Uhr: Neu- (und Alt-)Bürger-Radtour mit Zwischenstopp bei Firma Böhm Güterverkehr GmbH (Rathaus), Sonnabend, 15. Juni, 15 Uhr: Zweirad-Sommerfest, mit der Möglichkeit, einen Lkw mit Abbiegeassistent zu besteigen (Maisel's Biergarten); weitere Infos auf www.ADFC-Langenhagen.de.