Anklage nach Schießerei

Langenhagen. Die Staatsanwaltschaft Hannover hat gegen einen 44-jährigen Mann Anklage wegen Totschlags vor dem Landgericht Hannover (Schwurgericht) erhoben.
Dem Angeschuldigten wird vorgeworfen, am 15. Januar einen anderen Mann in einer Autowerkstatt in Langenhagen durch Schüsse in Kopf und Brustbereich getötet zu haben, das ECHO berichtete. Der Angeschuldigte, der zur Tatzeit erheblich unter Alkoholeinfluss stand, hat diesen Geschehensablauf eingeräumt und weiter angegeben, bei Abgabe der Schüsse davon ausgegangen zu sein, dass die Waffe nicht geladen gewesen sei beziehungsweise es sich lediglich um eine Gas- oder Schreckschusspistole gehandelt habe. Er habe nur aus Scherz schießen wollen, weil ihn das Opfer zuvor dazu aufgefordert habe.
Über die Eröffnung des Hauptverfahrens hat nunmehr zunächst die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Hannover zu entscheiden.