Befesa darf bauen

Langenhagen/Vinnhorst (ok). Die Befesa Salzschlacke GmbH, die am Brinker Hafen in Hannover ihren Firmensitz hat, hat offensichtlich die Baugenehmigung für die Einhausung bestimmter Anlagen zum Recycling vom Aluminiumsalzschlacken erhalten. Das hat jetzt die SPD Langenhagen gemeldet und beruft sich dabei auf Aussagen der Bezirksbürgermeisterin Edeltraut Geschke und der SPD-Ratsfraktion. Schon seit Jahren sind die südlichen Stadtteile Langenhagens wie Wiesenau und Godshorn von Geruchsbelästigungen durch freigesetztes Ammoniak betroffen (das ECHO berichtete). Im April soll schon mit dem Bau begonnen werden.