Bei Ausreise verhaftet

Langenhagen. Den Beginn der Familienurlaubsreise hatte sich ein 33-jähriger Deutscher anders vorgestellt.  Am Mittwoch stellten die kontrollierenden Polizeibeamten bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Varna/Bulgarien eine aktuelle Fahndungsnotierung fest.  Gegen den Betroffenen bestand ein Haftbefehl wegen Unterschlagung. Verurteilt zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro beglich er diese nicht und entzog sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung.
Ein Bekannter konnte zwar durch Einzahlung des Geldbetrages bei einer anderen Polizeidienststelle den Antritt einer 90- tägigen Ersatzfreiheitsstrafe abwenden, den Flug in den Urlaub mussten Ehefrau und Kind jedoch allein antreten. Auf Grund der polizeilichen Einsatzmaßnahmen wurde er selbstverschuldet verpasst.