Betrugsverfahren wartet

Langenhagen. Jetzt erfolgte durch die Bundespolizei die Verhaftung eines 23-jährigen deutschen Fluggastes bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Diyarbakir (Türkei).
Der Betroffene hatte nach Verurteilung wegen Betrug die fällige Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro, ersatzweise -50- Tage Freiheitsstrafe, nicht beglichen und entzog sich im weiteren Verlauf den fälligen Strafvollstreckungsmaßnahmen.
Ein Verwandter brachte den gesamten Geldbetrag auf und zahlte bei einer anderen Polizeidienststelle ein. Danach konnte die Weiterreise des Betroffenen erfolgen. Weiterhin bestehen weitere gerichtliche Forderungen über 800 Euro zur Einziehung/Verfall aus der Straftat sowie 73,50 Euro gerichtliche Kosten. Ihn erwartet demnächst ein weiteres Betrugsverfahren.