Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl

Langenhagen. Am Montag wurde ein 34-jähriger libyscher Staatsangehöriger durch die
Bundespolizei ermittelt und festgenommen. Nach begangenem Betrug erfolgte bereits 2017 die Verurteilung zu einer Geldstrafe in Höhe von 400 Euro. Der Betroffene beglich jedoch die Geldstrafe nicht und entzog sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung. Daraufhin erließ die zuständige Staatsanwaltschaft einen Vollstreckungshaftbefehl. Zwei weitere Staatsanwaltschaften interessieren sich wegen Urkundenfälschung und
Widerstandshandlungen gegen Vollstreckungsbeamte für den Aufenthaltsort des
Betroffenen. Der lautet aufgrund Mittellosigkeit für die nächsten vierzig Tage:
Justizvollzugsanstalt Hannover.