Busfahrer zahlt 800 Euro

Krähenwinkel (ok). Das Verfahren wegen Freiheitsberaubung ist zwar eingestellt worden, aber ungeschoren kommt der Busfahrer nicht davon. Der 46-Jährige, der im September vergangenen Jahres mit dem Schulbus an drei Haltestellen in Krähenwinkel nicht gestoppt hatte, sodass die Kinder zurücklaufen mussten (das ECHO berichtete), ist zu einer Strafe von 800 Euro verdonnert worden. Das Geld geht an den Förderverein der Grundschule in Krähenwinkel, das Gericht ließ eine Ratenzahlung in sechs Abschniiten zu. Urssprünglich sollten es sogar 1.000 Euro sein. Die ÜSTRA räumte ein, dass die Busse morgens sehr voll seien, gleichwohl müsse jede Haltestelle bedient werden.