Cannabis in der Nase

Polizei hebt Indoorplantage aus

Langenhagen. Eigentlich wollten eine 28-jährige Kommissarin und ein 30-jähriger Kommissar des Langenhagener Einsatz- und Streifendienstes am vergangenen Dienstag nur den Führerschein bei einem im oberen Geschoss eines Mehrfamilienhauses am Pferdemarkt wohnenden Mannes sicherstellen. Doch auf dem Weg zum Hauseingang stieg den beiden deutlicher Cannabisgeruch in die Nase, der ganz offensichtlich aus einem winzigen auf kipp stehenden Fenster im Erdgeschoss des Hauses kam. Der Rest war dann fast Routine. Die weiteren Ermittlungen führten schnell zu einem 27-jährigen Mann, der die Wohnung im Erdgeschoss offensichtlich bewohnt, jedoch in Bad Nenndorf gemeldet ist, und bereits einschlägige Erkenntnisse hat. Nachdem ein Richter des Amtsgerichts Hannover nach Antrag der Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss erlassen hatte, wurde die Wohnung am frühen Mittwochnachmittag durchsucht. Dabei wurden in der etwa 25 Quadratmeter großen Einzimmerwohnung mit einem Anbau zwei so genannte aufgebaute Grow-Zelte mit 25 nahezu in voller Blütenbildung stehenden Pflanzen sowie 23 weiteren im Wachstum befindlichen Pflanzen gefunden und sichergestellt. Darüber hinaus Vorschalt- Belüftungs- und Beleuchtungsgeräte. Der 27-jährige macht bisher keine Angaben und befindet sich auf freiem Fuß.
Kleine Anmerkung am Rande: Den Führerschein konnten die Beamten indes noch nicht sicherstellen, da der Mann bis heute noch nicht wieder angetroffen wurde.