Der Sommer im Kunstverein Langenhagen

Es darf gezeichnet, archiviert, gebaut und gefeiert werden

Langenhagen. Welche Erinnerungen haben Sie an Skulpturen und Kunstaktionen im öffentlichen Raum in Langenhagen? Diese Frage stellt der Künstler Thomas Geiger Menschen aus Langenhagen, der mit seiner Kunsthalle 3000 bereits die siebte Aktion im Kunstverein Langenhagen ins Leben ruft. Jeder Interessierte darf vorbeikommen und noch bis zum 28. Juli seine Kunsterinnerungen aus Langenhagen skizzieren. Dabei geht es nicht um die Qualität der Zeichnungen, sondern um die individuelle Erinnerungen an Objekte und Aktionen. Derzeit arbeitet der Kunstverein zudem an der Aufarbeitung des eigenen Archivs. Eine Auswahl des Materials soll unter dem Titel „Auf den Tisch gebracht“ vom 31. Juli bis 18. August in den Räumen des Kunstvereins ausgestellt werden. Auch bei dieser Ausstellung sind Sie herzlich dazu eingeladen jederzeit eigene Erinnerungen, Fotos oder Dokumente zur Archivierung mitzubringen. Abschließend wird am 15. August um 19 Uhr gemeinsam mit Gästen über die Geschichte des Kunstvereins Langenhagen in einem offenen Gespräch diskutiert.Den Abschluss des Sommerprogramms bilden das zum zweiten Mal stattfindende Projekt „Freiraum für Gedanken und Bauwerke“ (5. bis 14. August., jeweils 14 bis 17 Uhr) und ein Sommerfest im Garten des Kunstvereins am 17. August ab 15 Uhr. Ganz nach der Devise ‚Freiraum für Alle!’ stellt der Kunstverein in diesem Sommer kleinen und großen Gestaltungswilligen seine Räume und das Außengelände zur freien Entfaltung und Umsetzung eigener Ideen zur Verfügung. Nach Herzenslust darf gesägt, gehämmert, gebohrt, gebunden, gewebt, genäht und gemalert werden. Das Sommerfest findet ebenfalls im Garten des Kunstvereins statt und ist eine Kooperation mit dem Verein Monopol und Maja Langenhagen. Eine gute Gelegenheit, das Ende des Sommers mit Musik, Snacks und Getränken zu feiern.