Direkt beim Flughafen

Neues Antragsverfahren beim Schallschutz

Langenhagen (ok). Neues Verfahren in Sachen Schallschutz: Gebäude-Eigentümer können ab 1. August direkt beim Flughafen einen Zuschuss für passiven Schallschutz beantragen. Darunter fallen zum Beispiel lärmisolierende Fenster, Lüfter sowie eine spezielle Dämmung fürs Dach. Die Anträge können alle Gebäudeinhaber in den Schutzzonen stellen. Unterschieden wird zwischen Alt- und Neubauten. Und je nach Aufenthaltszone dürfen nur Aufenthalts- oder Schlafräume gedämmt werden. Die Zuschussregelungen auf Bundesebene sind auf jeweils fünf Jahre beschränkt – für die Tagschutzzonen ist die Frist bereits 2015 ausgelaufen, für die Nachtschutzzonen endet sie im September 2020. Solange gibt es jetzt übergangsweise ein zweisgleisiges Verfahren. Das Verfahren ist jetzt wieder für alle innerhalb der Lärmschutzzonen geöffnet.