Dopelter Erfolg

Langenhagen. Jetzt verzeichnete die Bundespolizei einen doppelten Fahndungserfolg. Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Bukarest wurde ein 44-jähriger rumänischer Staatsangehöriger durch die Bundespolizei ermittelt und festgenommen. Gegen den Betroffenen bestanden gleich zwei Fahndungsnotierungen wegen vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr und vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Trunkenheit als Kraftfahrer in Tateinheit mit vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Verurteilt zu Geldstrafen in Höhe von 700 Euro und 1.800 Euro zahlte er diese nur teilweise und entzog er sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung. Deshalb wurde mit
Haftbefehlen nach ihm gefahndet. Auf Grund Mittellosigkeit erfolgte die Überstellung zu den
Justizbehörden zum Antritt einer 117- tägigen Haftstrafe.