Drei Mal zur Fahndung

Langenhagen. Jetzt wurden bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Istanbul drei Fahndungsnotierungen bei einem 31-jährigen türkischen Fluggast durch die Bundespolizei festgestellt.
Im ersten Fall war er wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln verurteilt worden und hatte sich der Vollstreckung entzogen. Durch Zahlung von 600 Euro blieben ihm 60 Tage Ersatzfreiheitsstrafe erspart. Aufgrund der festgestellten ladungsfähigen Anschrift erwarten ihn zwei weitere Strafverfahren wegen Freiheitsberaubung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.