Drei Opfer von Taschendieben

Polizei warnt vor Unachtsamkeit

Langenhagen. Gleich drei ältere Menschen sind am Dienstag in Langenhagen Opfer von Taschendieben geworden. Im ersten Fall war zwischen 11.30 und 12 Uhr ein 73-jähriger Mann auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt an der Straße Am Pferdemarkt betroffen. Eigenen Angaben zufolge war der Mann gerade dabei, seinen Einkauf im Kofferraum seines Fahrzeuges zu verstauen, als ihn eine Frau in gebrochenem Deutsch ansprach und und fragte, ob er zwei Euro für den Gebrauch eines Einkaufswagens wechseln könne. Der Mann zog daraufhin seine Geldbörse aus der Hosentasche und klappte sie auf, um Kleingeld herauszunehmen. In diesem Moment kam die Frau näher, sagte noch einmal "etwas Kleingeld" und fasste in Richtung der Geldbörse. Der Mann wechselte nun die zwei Euro, und die Frau ging weg. Erst zu Hause merkte der Mann, dass ihm alle Geldscheine, es waren mehr als 300 Euro, aus der Geldbörse fehlten. Der Rentner beschreibt die Frau als Südosteuropäerin mit dunklem Teint, schwarzen nackenlangen Haaren, etwa 28 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und sehr schlank. Bekleidet war sie mit einem dunklen Kleid und einer dreiviertellangen blaugrauen Wolljacke. Zwischen 16.40 und 16.45 Uhr wurde dann eine 67-jährige Rentnerin in einem Supermarkt Opfer einer Frau. Nach Angaben der Rentnerin hat sie ihre Handtasche während des Einkaufs mit dem Riemen über der linken Schulter hängend getragen und mit dem Ellenbogen gegen ihren Körper gedrückt. Im Geschäft habe sie dann bemerkt, dass sie auf einmal von einer anderen Frau angestoßen wurde. Sie habe jedoch sofort geschaut und festgestellt, dass sich ihre Geldbörse noch in der Tasche befand. Nur kurze Zeit später wurde sie abermals von der fremden Frau angerempelt. Auch danach sei ihre Geldbörse noch in der Tasche gewesen. Wenige Minuten später habe sie dann beim Bezahlen an der Kasse bemerkt, dass einige Fotos lose in ihrer Handtasche herum lagen, die sich zuvor in ihrer Brieftasche in der Handtasche befunden hätten.
Diese Brieftasche, so die Rentnerin, sei ihr offensichtlich beim mehrmaligen Anrempeln durch die unbekannte Frau aus der Handtasche entwendet worden.
In der Brieftasche befanden sich Führerschein, Fahrzeugscheine sowie persönliche Papiere, jedoch kein Bargeld.
Beschreibung der mutmaßlichen Täterin: etwa 23 bis 25 Jahre alt, rund 1,65 Meter groß und schlank, längeres brünettes Haar, bekleidet mit einem längeren grauen Strickoberteil.
Besonders perfide ist der letzte bekannt gewordene Fall einer 88-jährigen Frau, der zwischen 14.45 Uhr und 15 Uhr in einem Supermarkt am Marktplatz aus einem Einkaufsbeutel, der an einem Griff ihres Rollators hing, die Geldbörse entwendet worden ist. Erst an der Kasse hatte die alte Frau den Diebstahl bemerkt. Entwendet wurden ihren Angaben zufolge rund 30 Euro Bargeld, Personalausweis, Krankenversicherungskarte und Uestrafahrkarte. Die alte Dame kann keinerlei Hinweise darauf geben, wie es zu dem Diebstahl gekommen sein könnte oder wer als möglicher Täter in Frage kommt.
Zeugenhinweise bitte in allen Fällen an das Polizeikommissariat Langenhagen, Telefon (0511) 109-4215.