Dreiecksbetrug

Langenhagen. Ein 24-Jähriger, der bei der Polizei einschlägig bekannt ist,  kaufte  im November ein I-Phone im Wert von 562 Euro über Ebay-Kleinanzeigen beim ersten Geschädigten.
Parallel dazu gab die Beschuldigte vor, eine Playstation mit gleichen Wert (562 Euro) an den zweiten Geschädigten verkaufen zu wollen. Der zweite Geschädigte überwies daraufhin die 562 Euro für die vermeintlich gekaufte Playstation auf das Konto des Iphone-Verkäufers, der daraufhin das I-Phone an die Beschuldigte versendete. Das Paket mit dem I-Phone wurde am 25. November auf Grund polizeilicher Ermittlungen abgefangen und dem Geschädigten 1 wieder ausgehändigt werden. Der erste Geschädigte erstattete dem zweiten Geschädigten das Geld
wieder zurück. Die 24-jährige Beschuldigte ist der Polizei Langenhagen bereits seit
mehreren Jahren wegen hundertfachen Betruges in gleichartiger Begehungsweise
bekannt. Die Schadenssumme liegt nunmehr bei mehr als 50.000 Euro.