E-Ladesäule für Kaltenweide

REWE-Parkplatz soll Standort werden

Kaltenweide. Der Ortsbürgermeister von Kaltenweide, Reinhard Grabowsky (CDU), würde gern für die Ortschaft eine E-Ladesäule installieren lassen und auch die Kleinen sollen nach seiner Vorstellung nicht zu kurz kommen. So möchte er eine weitere Federwippe für die Kleinen anschaffen. Beide Ideen will er nach der Sommerpause in der CDU-Fraktion sowie gern im Ortsrat Kaltenweide diskutieren. Mit der Geschäftsführung des REWE-Marktes hat er schon einige vielversprechende Gespräche für die Installation der E-Ladesäule geführt. In Abstimmung mit der Geschäftsführung ist auch schon ein Platz auf dem Parkplatz des Marktes angedacht. Eine solche Ladesäule wäre ein zusätzliches Angebot für die Ortschaft. Nach einer Aussage der Verwaltung der Stadt Langenhagen werden ferner Plätze für die Zuhause-Lademöglichkeit gesucht, da die Autos dort sehr lange stehen.
Die Spielsituation sollte außerhalb der vielen Spielplätze in der Ortschaft verbessert werden. Wie Grabowsky sagt, sei er schon vielfach auf ein weiteres Angebot in der Helene-Lange-Passage angesprochen worden. Hier ist die Aufenthaltssituation für Klein und Groß zu verbessern. Es gibt dort bereits eine Wippe. Er stellt sich vor, dass hier eine weitere Wippe installiert wird. Das Angebot sollte in dieser Richtung erweitert werden. Grabowsky denkt an eine Wippe in Form eines Pferdes für ein oder zwei Kinder.