„Ein Fuß in der Welt“

Ausstellung beim Kunstverein Langenhagen

Langenhagen. Ein Gespräch zur Ausstellung „Ein Fuß in der Welt“ von Isabel Nolan mit den Kuratorinnen Georgina Jackson, Kate Strain, Noor Mertens und Künstlerin Isabel Nolan findet am Freitag, 19. Oktober, um 19 Uhr im Kunstverein Langenhagen statt. Isabel Nolan berichtet über ihre Arbeit und über ihre drei Ausstellungen, die nacheinander in Dublin, Graz und Langenhagen stattfanden.
Ein Fuß in der Welt ist die dritte in einer Reihe von Ausstellungen der irischen Künstlerin Isabel Nolan, die zuvor in der Douglas Hyde Gallery in Dublin (Calling on Gravity, 2017) und im Grazer Kunstverein (Curling Up with Reality, 2017-18) stattfanden. Der Fokus der Ausstellungsserie liegt auf der Frage, wie durch menschliche Aktivität Sinn in die Welt gebracht wird.
In ihren jüngsten Arbeiten spricht Nolan über die Angewohnheit, die Umwelt so wahrzunehmen und Erfahrungen so zu organisieren, dass sie Hierarchien von höher und tiefer, oben und unten entsprechen. Der Wunsch, den Menschen immer emporzuheben, über die animalische Natur hinauszuwachsen und dem Tod wie auch der Schwerkraft zu trotzen, zieht sich durch die Technologien, Geschichten und Kunstwerke, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.
Die Faszination der Künstlerin für das „Niedrige“ wird in den drei Ausstellungen auf subtile Weise herausgearbeitet. Ihre Arbeiten, zu denen hängende und bodenbezogene Skulpturen, Bilder, Fotografien und auch der zuvor genannte Text gehören, heben das Niedrige und bringen es buchstäblich und im übertragenen Sinne auf eine andere Ebene. Das Gespräch wird sich mit diesen Themen befassen, die in allen drei Ausstellungen anders berührt wurden.