Entzogen

Langenhagen. Den Beginn ihrer Flugreise hatte sich am Sonnanbend eine 24-jährige Deutsche irgendwie anders vorgestellt. Sie endete vorerst bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Burgas (Bulgarien) durch die Bundespolizei. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten einen aktuellen Haftbefehl vom 16. Mai fest. 2018 wegen Betrug verurteilt, bezahlte die Betroffene die Geldstrafe in Höhe von 300 Euro nicht und entzog sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung. Eine sofortige Zahlung der offenen Geldstrafe bewahrte sie vor dem Antritt der sonst fälligen 30-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe. Anschließend wurde  der Flug nach Burgas sogar noch angetreten. Demnächst erwarten sie jedoch gerichtliche Forderungen über 1.345 Euro zur Einziehung/Verfall aus der begangenen Straftat sowie entstandene Kosten über 92 Euro.