Er schwamm noch eine Runde

Polizeieinsatz am Silbersee

Langenhagen. Ein 24-jähriger Mann hat am Dienstagnachmittag einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehren am Langenhagener Silbersee ausgelöst, nachdem ein Passant gemeldet hatte, dass eine offensichtlich angetrunkene Person ins Wasser gegangen sei und er diese seit geraumer Zeit nicht mehr gesehen habe. Hose, T-Shirt , Schuhe und Personalausweis des Mannes würden jedoch noch auf einer Parkbank nahe des Sees liegen. Als die ersten alarmierten Polizeibeamten und Rettungskräfte gegen 17.10 Uhr am See eintrafen und die ersten Passanten befragten, wurden sie von zwei weiteren Badegästen angesprochen, dass ein Mann seit einiger Zeit im Sand des Ufers liegen und sich nicht bewegen würde. Allerdings atme er noch. Polizeibeamte weckten den Mann, der daraufhin sofort ins Wasser sprang. Mehreren Aufforderungen, den See wieder zu verlassen, kam er zunächst nicht nach, schwamm stattdessen noch eine Runde und kam dann erst nach einigen Minuten wieder an das Ufer. Anhand des vorgefundenen Personalausweises wurde er als derjenige identifiziert, der zunächst als vermisst gemeldet worden war. Eine ärztliche Untersuchung lehnte der Mann ab. Da er mittlerweile örtlich und zeitlich orientiert war und sich auch klar artikulieren konnte, wurde er entlassen. Die angeforderten Freiwilligen Feuerwehren aus Langenhagen, Godshorn, Krähenwinkel, einschließlich einer Tauchergruppe der Feuerwehr Lehrte, teilweise noch auf der Anfahrt, kamen nicht zum Einsatz.