Fast Opfer eines Trickdiebes

93-jährige Frau sollte betrogen und bestohlen werden

Langenhagen. Letztendlich glücklich ausgegangen ist gestern gegen 16 Uhr der Versuch eines bisher unbekannten Mannes, eine 93-jährige Rentnerin in einem Haus an der Emil-Berliner-Straße zu betrügen und zu bestehlen.
Nach Angaben der Rentnerin war sie zunächst in einem Supermarkt am Reuterdamm einkaufen. Schon dort bemerkte sie einen Mann, der auffallend nett zu ihr war und sie grüßte. Als sie zu Fuß zu ihrem Haus zurückkehrte, bemerkte sie, dass der Mann vor ihrem Haus stand. Sie sprach ihn an und er antwortete, dass er ihre Heizungsanlage inspizieren müsste. Trotz einiger Zweifel ließ sie den Mann zunächst ins Haus.
Der Mann suchte alle Räume auf und verlangte schließlich 200 Euro für die vermeintliche Reparatur eines Ventils. Als die alte Dame eine Geldkassette öffnete, forderte der Mann sie auf, einen Wasserhahn in der Küche zu öffnen. In diesem Moment klingelte das Telefon. Die Rentnerin erkannte, dass es ihre 72-jährige Nachbarin war und sagte, dass sie Hilfe benötige. Die 72-Jährige hatte zuvor gesehen, dass ein Mann vor dem Haus wartete und von der alten Dame in das Haus gelassen wurde.
Aus Sorge rief sie schließlich ihre Nachbarin an.
Den Augenblick des Telefonats muss der Mann dann genutzt haben, um unbemerkt das Haus zu verlassen. Bei einer Nachschau stellte die Frau später fest, dass offensichtlich nichts entwendet worden war.
Beschreibung des Mannes: 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß mit kräftiger Statur, kurze schwarze Haare, gepflegtes Äußeres, sprach akzentfrei hochdeutsch, bekleidet mit einem braun-grauen Mantel. Zeugenhinweise bitte an das Polizeikommissariat Langenhagen, Telefon (0511) 109-4215.