"Fehl am Platz"

Krähenwinkel (ok). Überhaupt nicht zufrieden ist der Krähenwinkler Steffen Hunger mit der Aussage einiger Ratsherren und -damen, dass sie "keine Lust" mehr hätten, sich mit dem Thema Betreuung zu beschäftigen. Für Hunger ist diese Aussage ein Affront gegen die Eltern, die sich sachkundig machten. Wer das nicht einsehe und sich für seine Haltung entschuldige, sei sinngemäß fehl an seinem Platz und müsse sein Mandat zurückgeben. Außerdem bat Hunger das Gremium, sich mit den überfüllten Bussen auf dem Weg in die weiterführenden Schulen auseinanderzusetzen. Stadtbaurat Carsten Hettwer sagte, dass es auf eine Anfrage der Stadt bei den Verkehrsträgern noch keine Antwort gegeben habe.