Gegen den Zaun gedrückt

18-Jähriger am Berliner Platz überfallen

Langenhagen. Ein 18-jähriger Langenhagener ist am Dienstagabend gegen 22.45 Uhr im Bereich der Gosewischstraße, Nähe Berliner Platz, Opfer eines bisher Straßenräubers geworden. Geraubt wurde eine braune Umhängetasche mit Handyladegerät, Timer, Schreibetui und Schlüssel. Nach Angaben des Opfers ist er zunächst mit der Stadtbahnlinie 1 aus Hannover gekommen und am Berliner Platz ausgestiegen. Bereits in der Bahn seien ihm zwei Männer aufgefallen, die in unmittelbarer Nähe zur Fahrerkabine saßen und sich darüber unterhalten hätten, dass sie noch etwas unternehmen wollten, aber kein Geld hätten. Der 18-Jährige sei dann am Berliner Platz zusammen mit den beiden Unbekannten ausgestiegen. Während er die Gosewischstraße auf der rechten Seite in Richtung Brinker Straße ging, benutzten die beiden Männer den linksseitig gelegenen Fußweg. Etwa in Höhe der Fußgängerbrücke über die Flughafenstraße habe dann einer der Männer ihn von hinten gepackt, gegen einen Maschendrahtzaun gedrückt und sein Handy gefordert. Als der andere Mann seinen Begleiter aufforderte, "mit dem Scheiß aufzuhören", und der 18-jährige versuchte, sich zu befreien, habe ihn der Angreifer mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ihm sei es dennoch gelungen, sich zu befreien und zu flüchten. Dabei habe er jedoch seine braune Umhängetasche der Marke Fossil verloren, die der Täter schließlich mitnahm. Durch den Faustschlag erlitt der junge Mann Prellungen im Bereich des linken Auges und des Jochbeines.
Beschreibung des Täters: rund 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und kräftig, kurze Haare, Kapuzenshirt, schien deutlich alkoholisiert. Der Begleiter ist etwa gleichaltrig, ebenfalls etwa 1,80 Meter groß und kräftig, kurze Haare. Zeugenhinweise bitte an das Polizeikommissariat Langenhagen, Telefon (0511) 109-4215.