Große spontane Teilnahme

Lebendiger Adventskalender ging zu Ende

Engelbostel/Schulenburg. Am 23. Dezember zogen um 18 Uhr Heike und Heiko Fienemann die Rollläden hoch und öffneten das letzte privat organisierte Adventskalenderfenster dieses Jahres innerhalb der Martinskirchengemeinde Engelbostel-Schulenburg. Etwa einhundert kleine und große Leute waren gekommen, um Adventslieder zu singen, zu beten und sich mit Punsch, Glühwein und Knabbereien auf Weihnachten einzustimmen. „Als Gastgeber haben wir dafür ein Anspiel geschrieben, denn wir wollen erklären, dass Jesus für uns das Licht der Welt ist“, erklärt Heike Fienemann, die symbolisch kleine Leuchtstäbe in Form von Knicklichtern verteilte, um das Licht weiterzugeben. Heiko Fienemann dankte als Kirchenvorsteher den beiden Organisatorinnen Christiane Kiesé und Beate Rehring, die zum fünfzehnten Mal den Adventskalender organisiert und dafür Ehrenamtliche begeistert hatten.